Die Seite für unterwegs
zurück zur Hauptseite
Zu den Rezepten geht es, wenn Sie die Hauptgruppe anklicken

Karpfen
blau

Zutaten für Portionen
1 Karpfen, frisch, 1, 5kg
4 EL Essig (Weißweinessig)
1 EL Salz
1/8 Liter Wein, weiß
Nelken
1 Lorbeerblätter
1/2 Bund Petersilie
1/2 Zitrone(n)
3 Kartoffeln
Pfeffer, ganz

ZUBEREITUNG

Den Fisch vorsichtig ausnehmen und säubern, am besten so wenig wie möglich anfassen, damit die Schleimschicht, welche für das Blauwerden verantwortlich ist nicht beschädigt wird. Nicht schuppen! Den Fisch auf eine Platte legen. 1/8 l Wasser und den Essig aufkochen. Über den Karpfen gießen und diesen in die Zugluft stellen 10 Minuten so wird er schneller blau. Unterdessen den Fischsud aus 2 Liter Wasser und den Gewürzen bereiten. Ofen auf 200 Grad vorheizen. Den Karpfen in eine große Auflaufform geben, damit er besser steht gebe ich in den Bauch eine dicke rohe Kartoffel und stütze ihn rechts und links mit einer Kartoffel ab. Den Sud zugießen und ca. 25 Minuten ziehen lassen. Der Fisch ist gar wenn sich die Rückenflosse vorsichtig rauszupfen lässt. Beilagen sind Petersilienkartoffeln, Fischkartoffeln. Nach Wahl Meerrettichsahne, Kräuterbutter oder Zitronen-Buttersoße.

Karpfen
gebacken

2 Eier
1 -1,5 kg Karpfen
Meersalz
2 Eier
geriebenes Weißbrot
Backfett nach bedarf

Der sauber vorbereitete Karpfen wird in passende Stücke geschnitten. Leicht eingesalzen, lässt man die Stücke 30 min stehen, trocknet sie ab, kehrt sie in verrührten Ei + geriebenem Weißbrot um + bäckt sie in reichlich Butter schnell schön gelb. Nach diesen Kochvorschriften kann man auch die anderen See- + Süßwasserfische zubereiten.

Forelle
Forelle auf meine Art

Zutaten für 4 Portionen

4 Fische (Forellen)
2 Zitrone(n)
2 EL Mehl
80 g Butter oder Margarine
1 Bund Petersilie
Salz
Worcestersauce

ZUBEREITUNG
Die küchenfertigen Forellen, obwohl sie aus dem Wasser kommen, waschen, zärtlich abtupfen. Mit dem Saft einer ausgequetschten Zitrone beträufeln, salzen (auch den Bauchraum nicht vergessen). 10 Minuten schlafen legen. Danach die Forellen aufwecken, in Mehl wenden und goldgelb knackig in dem heißen Bratfett insgesamt von beiden Seiten 8 bis zehn Minuten braten. Die Müllerin- Forellen einzeln auf die Teller geben, warm stellen. Pfanne von der Platte! Gehackte Petersilie, Zitronensaft, etwas Worcestersauce kurz im noch heißen Bratfett verrühren und über die Forellen geben. Dazu Salzkartoffeln reichen. Hier sagt die Fischgräte: In das Mehl fertige, getrocknete Salatkräuter und etwas Kräutersalz mischen. Somit werden die Forellen noch würziger.

Dorade
Dorade im Spinatbett 2 Portionen

150 g Doradenfilets
1 Zwiebel
1 Blattspinat
1 Schuss Zucker
1 Schuss Muskat
4 Trüffelkartoffeln
3 Tomaten
Salz, Pfeffer
Olivenöl
Mehl
Butter
Basilikumblätter

Soße
1 Zitronengras
1 Brühwürfel
1 Schuss Weißwein
1 Schuss Zitronensaft
tärke

Zubereitung

Das Doradenfilets entgräten, würzen, melieren, in Olivenöl anbraten und in einer Butterflocke langsam nachziehen lassen. Die Zwiebelwürfel in Olivenöl anschwitzen, den gewaschenen Blattspinat dazugeben und mit Salz, Pfeffer einer Prise Zucker und Muskat abschmecken. Die Trüffelkartoffeln tournieren und im Salzwasserbad gar ziehen. Die Tomaten vierteln, entkernen, würzen, in Olivenöl Ansautieren, reichlich Basilikumblätter dazugeben und ziehen lassen. Für die erste Soße das Zitronengras in Brühe einkochen, mit einem Schuss Weißwein und Zitronensaft verfeinern, würzen, mit kalt angerührter Stärke binden und zum Anrichten das Zitronengras entfernen.

Calamaris
Calamaris in Tomatensauce (2Portionen)

0,2 l Weißwein, trocken
1 Knoblauchzehe
1 Zwiebel
750 g Tomaten (oder eine kleine Büchse stückigen Tomaten)
5 g Olivenöl
1 Bund Petersilie
ca. 30 g Tomatenmark
250 g Calamris (Ringe - nicht paniert)

Tiefgekühlte Ringe langsam im Kühlschrank tauen lassen. Die Ringe mit gehackter Zwiebel, Cilli und Knobi scharf anbraten, Tomatenmark zugeben und auch leicht anbraten. Mit Weißwein ablöschen. Die gehäuteten und entkernten Tomatenstücke (oder abgetropfte Tomatenstücke aus Büchse) zugeben. Ca. 15 Minuten köcheln lassen. Mit gehackter Petersilie, Salz und Pfeffer abschmecken. Beilagen Brot, Nudel, Salat Bemerkung: Ich habe gelesen das tiefgefrorene Calamris sehr viel Wasser ziehen, man sollte diese kurz blanchieren. Bei Frischen ist das nicht nötig. Nährwerte pro Portion 305 kcal, 4,6g Fett, 13,57 Fett %

Gambas
Gambas in Koriander-Zitronen-Soße

4 Portionen
400 g Gambas (ohne Schale)
4 g Knoblauch (2 Zehen
2 gestr. EL Sojasoße
1 Pr. Jodsalz,
1 Pr. Pfeffer
4 g Chilischote (1 Schote),
5 g Zitronengrasstängel (2 Stängel)
200 g Kokosmilch (1/2 Dose),
2 EL Fischsauce
2 Zitronenblätter,
30 g Limette (1/2 Frucht)
1/2 Bund Koriandergrün

Gambas unter kaltem Wasser abspülen, danach gut abtropfen lassen. Knoblauch schälen, in Scheiben schneiden. Öl erhitzen, Gambas darin ca. 3 Min. knusprig braten, gegen Ende der Bratzeit Knoblauch zugeben, alles würzen, herausnehmen und beiseite stellen. Chilischote entstielen und entkernen, grob hacken. Zitronengrasstängel etwas zerdrücken. Limette gründlich heiß abwaschen, trockenreiben, in Scheiben schneiden. Bratfett mit Kokosmilch, Fischsauce und 125 ml Wasser ablöschen. Chili, Zitronengras und -blätter sowie Limettenscheiben zugeben. Alles bei starker Hitze ca. 3 Min. einkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und evtl. Fischsauce abschmecken. Gambas kurz in der Zitronensauce erhitzen. Koriandergrün abbrausen, Blättchen von den Stielen zupfen und in die Sauce geben. Dazu schmeckt körnig gekochter Basmatireis. Pro Portion ohne Reis: 77 kcal 17 g Eiweiß 1 g Fett (12%) 1 g Kohlenhydrate

Aal
geräuchert

2 Eier
1 Räucheraal; a 1000g.
1 Salat
1 Bd. Radieschen
1 Bd. Räucheraalbund
1 Zitrone
1/2 Bd. Petersilie
2 Eier
Milch
Salz
20 g Butter
1 Bd. Dill
Remouladensoße; aus der- Tube
2 Tomaten
1 Maiskolben, kleines Glas
1 Ei; hartgekocht
1 Zitrone
Schwarzbrot
Weißbrot
Butter

Räucheraalschnitten sind eine ganz schön deftige Angelegenheit. Halten Sie auf jeden Fall klaren Schnaps bereit. Und viel Bier. Eine Holzplatte hinstellen, auf der Sie Aal und Aalschnittchen anrichten wollen. Zuerst den Räucheraal halbieren. Die Hälften abziehen, entgräten, filetieren. Die andere Hälfte in gleichmäßige Stücke schneiden. Auf gewaschenen, getrockneten Salatblättern auf dem Holzbrett anrichten. Daneben kommen die gewaschenen Radieschen und Bundaal mit Zitronenschnitzen und Petersilie anlegen. Eier mit Milch und Salz verquirlen. In heißer Butter unter Rühren braten. Auf eine Scheibe gebuttertes Schwarzbrot packen. Aalfilets kreuzweise darüber legen. Mit Dill bestecken. Weißbrotscheibe buttern. Auf eine Seite kommt ein Aalfilet, darauf gespritzte Remoulade. Daneben in Scheiben geschnittene Tomaten mit Scheibchen aus Maiskolben legen. Aufs Holzbrett damit. Wieder Schwarzbrot buttern. Mit Radieschenscheiben belegen. Darauf zwei Aalfilets legen. In der Mitte gewürfeltes Ei streuen. Vorne eine halbe Eischeibe mit Petersilie anlegen. Noch eine Weißbrotscheibe buttern. Zwei Zitronenscheiben drauflegen. Darauf zwei Aalfilets. Obendrauf eine Zitronenspirale mit Petersilie. Vorbereitung 45 Minuten Zubereitung 30 Minuten

Makrele
Makrelen mit Kräuterbutter

4 frische Makrelen
Öl
Pfeffer + Meersalz
Saft von 1/2 Zitrone
1/2 scharfer Senf
1/2 Bund geh. Petersilie
etwas Suppenwürze

Die Makrelen köpfen, vom Rücken aus entgräten, waschen + abtrocknen. Eine Grillpfanne bis zur Höhe der Grillrillen mit Öl füllen + erhitzen. Die Makrelen mit Pfeffer bestreuen + mit der Hautseite in die Pfanne legen. Etwa 2 min grillen, wenden + weitere 2 min grillen. Dann auf einer heißen Platte anrichten + mit etwas Salz bestreuen. Vorher die Butter schaumig rühren. Zitronensaft, Senf, geh. Petersilie, einige Spritzer Suppenwürze, Salz + Pfeffer hinzufügen + die Kräuterbutter pikant abschmecken. Zu den heißen Makrelen servieren o. darauf zerlaufen lassen. Und dazu einen saftigen Kartoffelsalat + verschiedene Salate

Scholle
Finkenwerderscholle- Speck

1 kg Festkochende Kartoffeln
2 Frühlingszwiebeln
1/2 Rote Zwiebel
400 ml Fleischbrühe
3 El Essig; (1)
2 El Essig; (2)
Salz
Weißer Pfeffer
Zucker
4 El Öl
125g durchwachsenen Speck
4 Schollen, Küchenfertig
1 Zitrone
1 El Mehl
50g Feldsalat
1/2 Kopfsalat
1/2 Bd. Radieschen
Einige Zweige Petersilie

Kartoffeln in der Schale garen, pellen, in Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln und rote Zwiebel in hauchdünne Scheiben schneiden. Brühe mit Essig (1), Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker mischen, über die Kartoffeln gießen. Zwiebeln dazugeben, vermengen. Zuletzt die Hälfte des Öls unterheben. Speck in dünne Scheiben schneiden, in einer Pfanne auslassen, aus dem Fett herausheben. Schollen mit Zitronensaft beträufeln, salzen, in Mehl wenden und nacheinander im Speckfett etwa 3 Minuten pro Seite braten, warm stellen. Für den Salat Zutaten putzen, Radieschen in Scheiben schneiden. Aus dem restlichen Öl, dem Essig (2), Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker eine Marinade rühren, mit dem Salat mischen. Speck kurz erwärmen, auf die Schollen legen. Mit den beiden Salaten und der Petersilie anrichten.

Viktoriarotbarsch
Viktoriarotbarschfilet in Tomatensauce 2 Portionen

2 Fischfilet (Viktoriabarschfilet, je ca. 200 g)
5 Tomate(n)
1/2Becher Crème fraiche
etwas Tomatenmark
Gewürze (z.B. Honig-Pfeffer)
Kräuter
Zitronensaft
Salz

ZUBEREITUNG

Die Tomaten abkochen, die Schale entfernen und die Kerne. Die Tomaten pürieren und in eine Pfanne geben. Etwas reduzieren lassen und das Creme fraiche hinzugeben. Ebenso etwas Tomatenmark. Mit Kräutern und Gewürz abschmecken. Das Filet in kleine Stückchen schneiden, mit Zitronensaft beträufeln, etwas Salz darauf und den Fisch mit in die Pfanne geben. In 5-10 min gar kochen.
Dazu passt: Salat und Ciabattabrot

Kabeljau
im Gemüsesud und Schnittlauchbutter (4 Port.)

1 Liter Gemüsebrühe,
½ Liter Wein, weiß, trocken
½ Zitrone(n), Saft und Schale
½ TL Pfeffer, - Körner, weiße
½ TL Koriander, - Körner
½ TL Senfkörner
½ TL Fenchelsamen
1 Lorbeerblatt
2 Gewürznelken
1 Spritzer Essig, (Weißweinessig)
Salz
Zucker
1 Stange/n Lauch, geputzt
3 Stange/n Sellerie, gewaschen
2 Karotte(n), geschält
1 Zwiebel(n), geschält
1 kg Kabeljaufilet
200 g Butter
Spritzer Worcestersauce
Pfeffer, schwarzer aus der Mühle
etwas Zitronensaft
1 TL Zitrone(n), - Schale, fein geschnitten
1 Bund Schnittlauch, fein geschnitten,

Zubereitung

Sud mit Weißwein und den Gewürzen zum Kochen bringen und 5 Minuten köcheln lassen. Mit Essig, Salz und Zucker süß-säuerlich abschmecken. Lauch, Selleriestangen, Karotten und Zwiebeln in schmale Streifen schneiden, zum Sud geben und weitere 2 Minuten köcheln. Den Kabeljau hineinlegen und etwa 10 Minuten darin ziehen lassen. Die Butter mit einem Schneebesen schaumig aufschlagen, mit Worcestersauce, Salz, Pfeffer, etwas Zitronensaft abschmecken, Schnittlauch unterrühren. Kabeljau mit Gemüsestreifen und etwas Sud in tiefen Tellern anrichten, Schnittlauchbutter auf dem heißen Fisch verteilen und mit Butterkartoffeln oder Dampfkartoffeln servieren.

Zubereitungszeit: 20 Min.
Schwierigkeit: simpel

Zandermedaillons
mit Tomaten - Paprikakraut (4 Port.)

2 Fischfilet, (Zanderfilets), ca. 700g
Salz und Pfeffer
400 g Weißkohl, geputzt und gewürfelt
2 Schalotte(n), gewürfelt
2 Zehe/n Knoblauch, gewürfelt
4 Frühlingszwiebel(n), in Ringen
2 Paprikaschote(n), rote, gewürfelt
2 TL Paprikapulver, edelsüß
12 kleine Kartoffeln, fest kochend
400 ml Weißwein
1 Lorbeerblatt
Cayennepfeffer
2 Zweig/e Thymian
2 Zweig/e Majoran
Olivenöl
60 g Tomate(n), getrocknete

Zubereitung

Schalotten und Knoblauch in 4 EL Olivenöl glasig dünsten, Weißkohl zugeben und kurz mitdünsten. Paprika- und Kartoffelwürfel untermengen, mit Paprikapulver würzen, mit 200 ml Weißwein ablöschen und einige Minuten einköcheln lassen. Restlichen Weißwein aufgießen. Lorbeer und Thymian zugeben, mit Salz und Cayennepfeffer würzen, erneut zum Kochen bringen und auf kleiner Flamme ca. 20 Min. köcheln lassen. In den letzten Minuten die Frühlingszwiebeln und die getrockneten Tomaten untermengen. Nochmals abschmecken und kurz ziehen lassen. In der Zwischenzeit die Zanderfilets waschen, evtl. nochmals entgräten, die Haut mit einem scharfen Messer leicht einschneiden und in vier gleichgroße Stücke teilen. Filets mit Salz und Pfeffer würzen und mit Olivenöl auf der Hautseite goldgelb braten. Wenden und für 2-3 Min in der warmen Pfanne ziehen lassen. Mit Küchenpapier abtupfen. Auf vorgewärmten Tellern auf dem Gemüse anrichten.

Zubereitungszeit: 20 Min.
Schwierigkeit: normal

Thunfisch
mit Tomatensoße (4 Port.)

800 g Tomate(n), geschält
1 Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
8 EL Olivenöl
2 EL Kapern
100 g Oliven, schwarz
1 TL Zucker
2 EL Basilikum, gehackt
1 EL Minze, gehackt
4 Thunfisch, - Koteletts
Zitronensaft
Salz und Pfeffer
Muskat
Zucker

Zubereitung

Die Tomaten zerkleinern. Zwiebeln und Knoblauch schälen und klein hacken. In 3 EL Öl glasig dünsten. Tomaten mitsamt den Saft zugeben und die Soße 10 Minuten köcheln lassen. Kapern und Oliven zugeben, etwa 2 Minuten weiter köcheln. Mit Salz, Pfeffer, Muskat, Zucker und den Kräutern würzen und beiseite stellen. Thunfischkoteletts salzen, pfeffern und mit Zitronensaft beträufeln. Im restlichen Olivenöl auf beiden Seiten goldbraun braten. Mit der Tomatensoße anrichten. Dazu wahlweise Nudeln, Reis oder Kartoffeln reichen.

Zubereitungszeit: 20 Min.
Schwierigkeit: normal, Brennwert: 600 kcal

Steinbutt
auf Weißwein - Gemüse (6 Port.)

1 Fisch, - einen Steinbutt
600 g Reis, (Wildreis)
2 Chicoree
2 Stange/n Porree
1 Zwiebel(n), (Gemüsezwiebel), groß
1 Flasche Wein, weiß
Worcestersauce
1 Bund Dill, frisch
100 g Kräuterbutter
Öl
300 g Sauerrahm
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Zwiebel, Porree und Chicoree in grobe Streifen schneiden. Mit 40-50 g Kräuterbutter in einer sehr großen Pfanne oder einem Bräter in Öl andünsten. Weißwein dazugeben und kurz aufkochen. Einige große Zweige Dill hinzufügen. Den Steinbutt an der Oberseite in Schrägrichtung bis auf die Gräten einschneiden. Mit Salz, Pfeffer und Worcestersoße würzen. In die Schnittstelle Kräuterbutter einstreichen. Fisch auf das Gemüse geben, Pfanne abdecken und alles etwa 1 Stunde dünsten. In der Zwischenzeit den Reis kochen und mit dem Fisch servieren. Tipp: Nach Belieben kann man den Steinbutt mit einer Soße aus saurer Sahne, Weißwein, gehacktem Dill, Pfeffer und Salz reichen.

Zubereitungszeit: 45 Min.
Schwierigkeit: normal

Seelachsfilet
in Kartoffelkruste (4 Port.)

4 Port. Fischfilet, (Seelachs) à 200 g
3 EL Zitronensaft
400 g Kartoffeln
1 Ei(er)
Salz und Pfeffer, weißer
40 g Butterschmalz
1 kg Porree
40 g Butter, weiche
30 g Mehl
500 ml Gemüsebrühe
100 g Schlagsahne
2 EL Senf, grober
½ Bund Estragon
evtl. Zitrone(n), und Estragon zum Garnieren

Zubereitung:
Fischfilets mit Zitronensaft beträufeln. Kartoffeln schälen und grob raspeln. Ei unterrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Filets etwas abtupfen, in den Kartoffelraspeln wenden und etwas andrücken. Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Die Filets darin unter Wenden ca. 12 Minuten braten. In der Zwischenzeit Porree in Stücke schneiden und in kochendem Salzwasser ca. 10 Minuten garen. Butter in einem Topf schmelzen. Mehl zufügen und leicht anschwitzen. Brühe unter ständigem Rühren zugießen und aufkochen. Sahne und Senf einrühren, ca. 5 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Estragonblättchen von den Stielen zupfen und grob hacken. Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken und Estragon unterrühren. Porree abgießen und in die Soße geben. Fischfilets mit dem Gemüse auf einer Platte anrichten.

Zubereitungszeit: 45 Min.
Schwierigkeit: normal, Brennwert: 460 kcal

Lachs mit Gemüse
(4 Port.)

4 Port. Lachsfilet, (á 150 g)
2 EL Zitronensaft
1 TL Kräutersalz
2 Möhre(n)
1 Stange/n Lauch
2 EL Öl
300 ml Brühe
100 ml Wein, weiß, trocken
100 g Crème fraîche, mit Kräutern
2 Msp. Safranpulver
Thymian, gerebelt Rosmarin, getrocknet
Salz, Pfeffer und Zucker

Zubereitung:

Den Lachs abwaschen, trockentupfen, mit Zitronensaft beträufeln und mit dem Kräutersalz würzen. Möhren schälen und in kleine Würfel, Lauch putzen und in feine Ringe schneiden. Öl erhitzen und die Lachsfilets auf jeder Seite etwa 4 Minuten garen. Herausnehmen und warm stellen. Im Bratfett das Gemüse kurz dünsten, Brühe und Wein angießen und zugedeckt etwa 10 Minuten garen. Creme fraiche einrühren, dann mit Thymian, Rosmarin, Safran, Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Lachs dazugeben und zugedeckt etwa 5 Minuten ziehen lassen. Den Lachs auf dem Gemüse anrichten. Dazu passen Reis und Brokkoli.

Zubereitungszeit: 35 Min.
Schwierigkeit: normal, Brennwert: 355 kcal

Zanderfilet
im Zuchinimantel
(4 Port.)

4 Zanderfilets
1 Knoblauchzehe
2 Esslöffel Zitronensaft
Salz, Pfeffer, Olivenöl
4 Stiele Thymian
1 lange Zuchini
Zubereitung:

Die Zanderfilets waschen un trocken tupfen Knoblauch schälen, fein hacken und mit dem Zitronensaft verrühren. Die Zanderfilets mit der Marinade bestreichen, salzen u.pfeffern.

Thymian waschen.Zuchini putzen,waschen und der Länge nach in hauchdünne Scheiben schneiden.

Die Fischfilets mit den Zuchinischeiben umwickeln,dabei jeweils einen Thymianzweig unter die Zuchinischeiben stecken.

Die Zanderfilets von jeder Seite 3 - 4 Minuten in der Pfanne braten

Beilage: Gedünstete Kartoffel mit heißer Butter übergossen.

Leichter Matjes-Salat
(4 Port.)

8 Stck Matjesfilets
150 g fettarmer Joghurt
150 g saure Sahne
2 St Frühlingszwiebeln
2 St Gewürzgurken
1 St Apfel
50 ml Gewürzgurkenwasser
etwas Pfeffer
1 EL Dillspitzen

Zubereitung
Joghurt mit dem Sauerrahm glatt rühren. Die Gewürzgurken in dünne Scheiben und die Frühlingszwiebeln in feine Streifen schneiden. Zu der Soße geben und etwas von dem Gurkenwasser einrühren. Anschließend den Apfel in dünne Scheibchen schneiden und ebenfalls unterheben. Alles mit etwas Pfeffer abschmecken und die Dillspitzen hinzufügen. Zum Schluss die Matjesfilets entweder im Ganzen oder in mundgerechte Stücke geschnitten mit der Soße vermengen und alles mindestens 1 bis 2 Stunden oder am Besten über Nacht ziehen lassen.

Zander m. Apfel-Lauchgemüse
(2 Port.)

2 Fischfilet(s), Zanderfilets mit Haut
½ Orange(n)
1 Zehe/n Knoblauch
1 TL Butterschmalz
500 g Lauch
1 Apfel
1 TL Butter
75 ml Sahne
Kräutersalz, Salz und Pfeffer, Muskat, Cayennepfeffer

Zubereitung:
Die Zanderfilets abspülen, trocken tupfen und halbieren. Die Haut diagonal leicht einschneiden. Die halbe Orange auspressen, den Lauch längs halbieren und in kleine Würfel schneiden. Die Lauchstücke gut waschen und trocken schütteln. Den Apfel schälen, entkernen und fein würfeln. Die Butter in einem weiten Topf zerlassen, den Lauch darin bei mittlerer Hitze anschwitzen, danach die Apfelstück zugeben und kurz mitbraten. Das Ganze mit Salz und Pfeffer würzen und die Sahne angießen. Auf kleiner Flamme einköcheln lassen. In der Zwischenzeit die Filets auf der Fleischseite mit dem Orangensaft beträufeln, mit Kräutersalz und Pfeffer würzen. Die Knoblauchzehe mit Haut mit einem Küchenmesser platt drücken. Butterschmalz in einer Pfanne bei großer Hitze zerlassen, die Knoblauchzehe zugeben, die Filets mit der Hautseite nach unten hinein legen und die Temperatur sofort auf kleine Flamme zurückschalten. Den Zander ohne zu wenden ca. 5 Minuten garen. Dann die Pfanne vom Herd ziehen, die Zanderfilets vorsichtig wenden und in der heißen Pfanne ruhen lassen. Das Gemüse mit Salz, Pfeffer, Muskat und einem Hauch Cayenne abschmecken und auf Tellern anrichten. Die Zanderstücke darauf platzieren und servieren. Dazu schmeckt Süßkartoffelpüree, Reis oder einfach Baguette.

Käsespätzle

Spätzleteig
ein Ei und 100g Mehl pro Person, und genug Wasser, dass es einen "bäppigen"Teig gibt.Den dann mit Schaber vom Spätzlesbrett in kochendes Salzwasser schaben, bis sie oben schwimmen, und rausfischen.

200g Käse (ich nehm meist den billigen Emmentaler von A**i)
2 Zwiebeln
Salz, Pfeffer

Zwiebeln in Ringe schneiden und in zerlassener Butter anbraten, bis sie knusprig-braun sind. Dann einschichten: zuerst Käse, dann Spätzle +Pfeffer+Salz, Zwiebeln, Spätzle, Käse, Spätzle, Zwiebeln,... Die Reihenfolge kann man machen, wie man lustig ist, ich mache die Lagen immer sehr dünn und dafür mehr Schichten.Aber jede Schicht Spätzle gut pfeffern und salzen, und ganz unten und ganz oben sollte Käse sein! Dann bei 180-200 C ca.15 min. überbacken. Dazu am besten grünen Salat...hmmmm...

Semmelknödel
mit Pfifferlinge

Semmelknödel
ca. 300 g alte, getrocknete Brötchen
ca. 150 ml warme Milch
2 Eier
frisch gemahlener Pfeffer und Muskat
1 Zwiebel
1/2 Bund glatte Petersilie
1/2 TL Majoran
1 Eßl. Butter
Rahmpfifferlinge
600 g Pfifferlinge
1 Zwiebel
50 g gewürfelter Speck
1/2 Bund glatte Petersilie
1 Eßl. Butter
100 ml Gemüsebrühe
200 g Sahne
100 ml Weißwein
1 Eßl Speisestärke
Salz, Pfeffer

Alte Brötchen in dünne Scheiben schneiden und mit der warmen Milch übergießen, mit einem Deckel oder Teller die Brötchen beschweren, damit sie in der Milch liegen und 15 min. ziehen lassen. Eier, Salz und Pfeffer zugeben und alles durchmischen. Zwiebel abziehen und sehr klein würfeln, Petersilie waschen und fein hacken. Butter in einem Topf erhitzen und darin Zwiebel, Petersilie und Majoran andünsten. Danach diese Zutaten zum Brotteig geben und nochmals durchkneten, Teig etwas ziehen lassen. In einem großen Topf reichlich Salzwasser zum kochen bringen, mit nassen Händen aus dem Brotteig ca. 8 kleine Knödel formen. Die Knödel ins Wasser einlegen, das Wasser kurz auf dem Siedepunkt halten, aber nicht sprudelnd kochen. Die Klöse müssen 20 min. garziehen. Pfifferlinge verlesen und abbrausen, auf einem Küchentuch abtropfen lassen. Zwiebel abziehen und würfeln, Petersilie waschen und fein hacken. Fett in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel und Speck goldbraun dünsten, dann die Pilze hinzufügen und mit Pfeffer und Salz würzen nach kurzer Zeit mit Wein ablöschen, Sahne und Brühe zufügen und Petersilie unterheben, alles einkochen lassen. Zum Schluß mit der Stärke binden und abschmecken. Klöse aus dem Wasser holen und abtropfen lassen , auf einem Teller mit den Pfifferlingen anrichten.

Pfannkuchen
mit Mangoldfüllung

Mangold kann durch Spinat ersetzt werden

Zutaten

200 g und 1 EL Mehl, 1/4 l Milch, 4 EL Mineralwasser,
4 Eier, Salz, Pfeffer,
1 kg Mangold, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 375 g Champignons,
8 TL Öl, 2 EL Butter, 1-2 TL Instant-Brühe,
100 g Schmand oder Creme fraiche, 8 - 16 Scheiben gekochter Schinken

Zubereitung

200 g Mehl, Milch, Mineralwasser, Eier und 1/2 TL Salz verquirlen. Quellen lassen. Mangold putzen, waschen. Blattgrün von den Rippen schneiden. Beides kurz in Salzwasser blanchieren. Kleinschneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und hacken. Pilze putzen, waschen und in Scheiben schneiden. Öl portionsweise erhitzen. Aus dem Teig darin nacheinander 8 dünne Pfannkuchen backen. Warmstellen. Zwiebeln, Knoblauch und Mangoldrippen in 1 EL Fett ca. 5 Min dünsten. Mangoldblätter zufügen und kurz mitdünsten, würzen. Pilze in 1 EL Fett anbraten. 1 EL Mehl darin anschwitzen. 1/4 l Wasser zugeben, aufkochen. Brühe einrühren, kurz köcheln lassen. Schmand einrühren, würzen. Schinken und Mangold auf den Pfannkuchen verteilen. Aufrollen und in Stücke schneider. Anrichten.

Schwammerlsuppe
(4 Port.)

500 g Pilze, (Waldpilze), gemischte
1 Zwiebel(n)
½ Bund Petersilie
½ Zitrone(n)
50 g Butter
1 EL, gest. Mehl
1 Liter Gemüsebrühe
100 ml Rahm

Zubereitung

Voraussetzung: Selbst gesuchte Waldpilze müssen sicher bestimmt sein, im Zweifelsfall die Pilzberatung aufsuchen. Niemals unbekannte Pilze verarbeiten! Die Schwammerl putzen, aber nicht waschen, schmutzige Stellen lieber abschneiden. Die Pilze ziemlich klein schneiden, nur Pfifferlinge dürfen in größeren Stücken in die Suppe, sie werden nicht „schwammig“. Die Zwiebel fein würfeln, in der Butter sachte hellgelb braten, die Pilze dazugeben und mitbraten. Die Pilze geben ziemlich rasch Flüssigkeit ab, dünsten, bis die Flüssigkeit verdampft ist, dann mit Mehl überstäuben und kurz durchrösten. Mit der Brühe unter Rühren aufgießen, mit Salz und Pfeffer würzen und 15 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Den Rahm angießen, aufkochen lassen, vom Feuer ziehen und mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und etwas Zitronenabrieb abschmecken. Die Petersilie hacken und über die fertige Suppe streuen. In Bayern wird gerne ein Semmelknödel in die Suppe gegeben. Schmeckt aber auch gut mit kräftigem Bauernbrot.
Zubereitungszeit: 30 Min.
Schwierigkeit: normal

Kartoffelpfanne
(4 Port.)

1 kg Kartoffeln
1 Zwiebel(n)
etwas Öl
½ kg Hackfleisch, (Halb und Halb)
Rosmarin
1 TL Majoran
Kümmel
1 Würfel Suppe
Salz
3 Zehe/n Knoblauch
¼ Liter Sauerrahm
2 Eigelb
1 Bund Petersilie
1 EL Semmelbrösel
Butter, in Flocken

Zubereitung

Die Kartoffeln mit Schale 20 Minuten in einem Topf mit Wasser bedeckt zugedeckt kochen. Zwiebel fein würfeln schneiden. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und den Zwiebel darin glasig dünsten. Das Faschierte (Hackfleisch) zufügen und einige Minuten mitrösten (nicht zu lange, sonst wird es trocken und bröselig). Etwas Rosmarin, den Majoran und etwas Kümmel einstreuen, den Suppenwürfel reinbröseln und den zerdrückten Knoblauch untermengen und fertig rösten. Die fertiggekochten Kartoffel mit kaltem Wasser abschrecken, schälen und in ungefähr gleich dicke Scheiben schneiden. Eine geeignete Auflaufform mit Öl bestreichen und etwa 2/3 der Kartoffeln reinschlichten (dabei leicht salzen). Nun das geröstete Faschierte darüber verteilen und die restlichen Kartoffelscheiben obenauf legen. Den Sauerrahm mit den Eidottern, der gehackten Petersilie und etwas Salz verrühren und über die Kartoffelpfanne gleichmäßig verteilen. Die Semmelbröseln darüber streuen und ein paar Butterflocken auf der Oberfläche verteilen. Im vorgeheizten Backrohr bei 200°C (Gas: Stufe 3) ca. 20 Minuten überbacken. Mit z.B. grünem oder gemischtem Salat servieren.

Zubereitungszeit: 15 Min.

Paprika
mit Wirsing - Curry (4 Port.)

250 g Basmati
½ kleiner Wirsing
1 Stange/n Lauch
1 EL Öl
2 Flaschen Currysoße
1 Dose Kokosmilch, (ca. 200 ml)
4 Paprikaschote(n), rot

Zubereitung

Den Ofen auf 180°C (Umluft) vorheizen. Den Basmatireis wie gewohnt garen. Den Wirsing in feine Streifen schneiden, den Lauch in Ringe schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und Wirsing und Lauch darin anbraten. Anschließend Currysoße und Kokosmilch dazu geben und alles kurz köcheln lassen. Die Deckel der Paprikaschoten abschneiden und das Innere mit einem Löffel entfernen. Den unteren Teil der Schoten gerade schneiden, sodass sie stehen können. Dabei anfallendes Fruchtfleisch in feine Würfel schneiden und zu dem Currygemüse geben. Die Schoten in eine Auflaufform stellen, mit dem Currygemüse füllen und ca. 15 Minuten im Ofen backen, anschließend mit Basmatireis servieren.
Zubereitungszeit: 30 Min.
Schwierigkeit: normal, Brennwert: 552 kcal

Spagetti
mit Joghurtsauce (2 Port.)

250 g Natur-Joghurt
2 Zehe/n Knoblauch
100 m Milch
Salz und Pfeffer
2 TL Butter oder Margarine
2 TL Paprikapulver, edelsüß
250 g Spaghetti
Zubereitung
Knoblauch abziehen und in eine Schale pressen. Mit Natur-Joghurt, Milch, Salz und Pfeffer gut verrühren.
Butter oder Margarine in einer kleinen Pfanne zerlassen. Das Paprikapulver einstreuen und gut darin verrühren.
Die Spaghetti nach Packungsanweisung bissfest kochen. Abgetropft aus dem Topf sofort auf Teller geben, den Knoblauch-Joghurt darüber verteilen. Zum Schluss das flüssige Fett darüber geben. Sofort servieren.
Dazu passt ein grüner Salat.
Zubereitungszeit: ca. 15 Min.
Schwierigkeitsgrad: simpel

Kartoffelgulasch
(4 Port.)

1 kg Kartoffeln
500 g Zwiebel(n)
30 g Fett
1 kl. Dose/n Tomatenmark
¾ Liter Brühe, selbst gemacht oder Instantbrühe
4 Würstchen, (Mettwürstchen)
Salz und Pfeffer
Paprikapulver
Kümmel

Zubereitung

Kartoffeln schälen und würfeln. Zwiebeln schälen, in kleine Würfel schneiden und in dem mittlerweile zerlassenen Fett andünsten. Tomatenmark und Kartoffelwürfel zugeben und ebenfalls dünsten. Gewürze und Brühe zufügen und ungefähr 35 Minuten schmoren. In der Zwischenzeit die Mettwürstchen in Scheiben schneiden und für weitere 10 Minuten mitschmoren.
Ohne Würstchen vegetarisch
Zum fertigen Kartoffelgulasch grünen Salat reichen.

Zubereitungszeit: 30 Min.
Schwierigkeit: normal

Eierragout
in Champignon Senfsauce (4 Port.)

8 Ei(er)
1 Zwiebel(n)
1 Butter
250 g Champignons
2 EL Mehl
375 ml Gemüsebrühe
200 g Sahne
Salz und Pfeffer,
2 EL Senf, mittelscharf
Zitronensaft
Schnittlauch

Zubereitung:
Die Eier hart kochen, abschrecken und auskühlen lassen. Zwiebel schälen und fein hacken. In einem Topf die Butter erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Die Champignons putzen und vierteln. Zur Zwiebel geben und 8 Minuten mitdünsten. Mit Mehl bestäuben und dieses kurz anschwitzen. Mit der Gemüsebrühe aufgießen und aufkochen. Die Sahne dazugeben und den Senf unterrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen und alles 10 Minuten köcheln lassen. Inzwischen den Schnittlauch waschen und in feine Röllchen schneiden. Die Eier pellen und der Länge nach vierteln. Die Sauce abschmecken und nach Belieben nachwürzen. Eier und Schnittlauch vorsichtig untermischen. Dazu Kartoffeln oder Reis reichen.

Zubereitungszeit: 25 Min.

Zwiebelpfannkuchen
(4 Port.)

2 Gemüsezwiebel(n)
200 g Mehl
3 Eigelb
250 ml Milch
Salz
Pfeffer
Paprikapulver
3 Eiweiß
½ Bund Lauchzwiebel(n), oder Schnittlauch
2 EL Öl

Zubereitung:

Gemüsezwiebeln in feine Scheiben schneiden und in etwas Öl glasig andünsten. Auf Küchenkrepp abkühlen lassen. Für den Pfannkuchenteig Mehl, Eigelb und zimmerwarme Milch verrühren. Würzen mit Salz, Pfeffer und Paprika. Zum Schluss mit einem Schneebesen den Eischnee unterheben und den Teig mindestens 1 Stunde ruhen lassen. Vor dem Ausbacken Lauchzwiebeln (oder auch Schnittlauch) in Ringe schneiden und zusammen mit den ausgekühlten Zwiebelringen in den Teig geben. Der Teig sollte etwas dickflüssiger sein als sonst üblich. In Öl/Butter nacheinander die Pfannkuchen in einer Pfanne goldgelb ausbacken. ... und dazu schmeckt eine Kräutercreme.

Zubereitungszeit: 30 Min.
Ruhezeit: 1 Std.
Schwierigkeit: simpel, Brennwert: 720 kcal

Frühlings - Pasta
(4 Port.)

500 g Nudeln, Farfalle bzw. Schmetterlingsnudeln
½ Bund Karotte(n), junge
200 g Zuckerschote(n)
150 g Kohlrabi
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
40 g Butter
½ EL Zucker
2 Zehe/n Knoblauch
150 ml Wein, weiß, trocken
50 ml Brühe
2 EL Petersilie
Pfeffer,Salz

Zubereitung:

Die Nudeln nach Packungsanleitung bissfest garen, abgießen, gut abtropfen lassen und beiseite stellen. Das Gemüse putzen und waschen und in kleine Stückchen bzw. Ringe (Frühlingszwiebeln) schneiden, Knoblauch pressen. Anschließend in einer großen Pfanne - oder noch besser im Wok - die Butter erhitzen, Knoblauch und Frühlingszwiebeln andünsten. Den Zucker darüber streuen, das übrige Gemüse zugeben und mitdünsten. Nun die Gemüsemischung mit dem Wein ablöschen und ein wenig einkochen lassen. Dann die Brühe zugeben und alles bei kleiner Hitze köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist (noch bissfest). Die Nudeln zugeben, alles gut durchmischen. Mit Petersilie garnieren und servieren.

Zubereitungszeit: 25 Min.
Schwierigkeit: simpel

Apfelpfannkuchen aus dem Ofen
(4 Port.)

200 g Mehl
3 Ei(er)
1 Prise Salz
250 ml Milch
1 Schuss Mineralwasser
5 Äpfel, (z.B. Boskoop) oder anderes Obst
3 EL Zucker
1 TL Zimt

Zubereitung:
Den Backofen auf 240°C vorheizen, auch Umluft. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und heiß werden lassen. Mehl, Eier, Salz, Milch und Mineralwasser zu einem Teig verquirlen. Die Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Dann in 1 cm dicke Spalten schneiden. Zucker und Zimt mischen. Den Pfannkuchenteig gleichmäßig auf dem Blech verstreichen, die Äpfel drauf verteilen. Zimtzucker über alles streuen und im Ofen auf der mittleren Schiene 10 - 15 Minuten backen, bis er goldbraun ist. TIPP: Statt mit Äpfeln kann man den Pfannkuchen auch mit reifen Birnen, Kirschen, Zwetschgen oder Aprikosen zubereiten.

Spargel grün m. Nudeln
(4 Port.)

Zutaten:
250 g Nudeln nach Geschmack
2 Frühlingszwiebeln
3 Karotten
6 Stangen grüner Spargel
3 EL Olivenöl
1 Schuss Weißwein
200 ml Sahne  
Salz und Pfeffer  
geriebener Parmesan

Zubereitung:
Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal
Die Nudeln in Salzwasser bissfest garen. Ich habe bei diesem Gericht Makkaroni verwendet.
Die Karotten schälen und in dünne Streifen schneiden oder hobeln. Die Frühlingszwiebeln und die Spargel in ca. 2 cm lange Stücke schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und alles Gemüse darin anschwitzen. Mit einem Schuss Weißwein ablöschen und die Sahne dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und aufköchlen lassen.
Die Makkaroni mit der Gemüsesauce vermischen, mit geriebenem Parmesan bestreuen und servieren.

Hähnchenschnitzel
Tessiner Art

Zutaten
600 g Haehnchenschnitzel, paniert
3 EL Oel
120 g Brokkoli
1 EL Saucenbinder
120 g Putenschinken
60 g Butter
2 kleine Tomaten; geschaelt 100 g Schweizerkaese; gerieben
Salz
Pfeffer
Zwiebelwuerfel

Haehnchenschnitzel in heissem Oel von jeder Seite 2-3 Minuten anbraten und auf ein Blech legen. Brokkoli waschen, putzen, Roeschen von den Stengeln entfernen und in Wasser kurz anduensten. Danach Saucenbinder einruehren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit einem Mixer oder Mixstab puerieren. Putenschinken in Streifen schneiden und Zwiebelwuerfel in heisser Butter anschwitzen. Schinkenstreifen und kleingeschnittene Tomaten dazugeben und kurz anbraten. Brokkolipueree untermischen und die Masse mit einem Spritzbeutel auf das gebratene Haehnchenschnitzel geben. Den geriebenen Schweizerkaese obenauf streuen und ca. 10 Minuten im Backofen bei 200 Grad ueberbacken. Als Beilagen eignen sich Blattsalate, Nudeln und Kartoffelbrei

Hähnchen
Paella
4 kleine Hähnchenkeulen
1 Gemüsezwiebel
2 Knoblauchzehen
1 grüne Paprikaschote
1 Fleischtomate
5 EL Öl, etwas Salz, Cayennepfeffer und Mehl
250 g Risotto-Reis
1 Msp. Safran
1 l heiße Geflügelbrühe
150 g tiefgefrorene Erbsen
200 g tiefgefrorene Gambas

Fleisch in jeweils drei Stücke teilen, dabei die Haut entfernen. Abspülen, trockentupfen. Zwiebel und Knoblauch abziehen, beides hacken. Die Paprikaschote putzen und klein schneiden. Die Tomate überbrühen, abziehen, grob würfeln. Öl in einer großen, weiten Pfanne erhitzen. Fleisch leicht salzen, pfeffern und mit Mehl bestäuben. Im Öl rundherum langsam anbraten. An den Pfannenrand schieben. Nun Zwiebel und Knoblauch in der Pfannenmitte glasig dünsten. Reis einstreuen und unter Wenden andünsten. Paprika und Tomate zufügen und kurz mitdünsten. Safran und etwas heiße Brühe verrühren, angießen, alles mischen. Etwa 1/2 l Fleischbrühe nach und nach zugießen, hin und wieder umrühren. Nach 20 Minuten die Erbsen und Gambas in die Pfanne geben, unterrühren und restliche Brühe angießen. Die Paella im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad etwa 15 Minuten backen. Die Paella noch brutzelnd auf den Tisch stellen. Dazu schmeckt ein Rioja-Wein.

Hähnchenspieße
scharf

1 Hähnchen in kleinere Teile zerlegt oder ca. 600 g Hähnchenbrust gewürfelt

Marinade

2 EL Tomatenmark
3 EL Olivenöl
3 EL Rotwein
2 TL Essig
1 EL Sojasauce
1 gepresste Knoblauchzehe
gut 1/2 TL Salz
1/2 TL weißer Pfeffer
1/2 - 1 TL Pul biber (türk.Chilipaprikawürzmischung - je nach gewünschter Schärfe) eine kräftige Prise Cayennepfeffer
eine Prise Hähnchengewürz

Das Fleisch ein paar Stunden, besser noch über Nacht in der Marinade ziehen lassen. Auf gewässerte Schaschlikspieße abwechselnd mit Zwiebelstücken aufspießen und knusprig grillen. Falls man ein zerlegtes Hähnchen verwendet kann man die Stücke auch ohne Spieß grillen. In dem Fall mach ich gerne einen Spieß aus Zwiebeln und den langen dunkelgrünen Paprikaschoten dazu. Dazu reichen wir immer türkischen Reis und Ajvar.

Hähnchen
mit Honig gebraten (2 Port.)
1 Hähnchen, (ca. 1,2 kg)
3 EL Honig, flüssiger
5 EL Orangensaft
1 EL Senf, scharfer
1 TL Sojasauce
½ TL Pfeffer, weißer
3 EL Öl
Thymian, einige Zweige davon, zum Garnieren

Zubereitung

Hähnchen abspülen, trockentupfen und in 8 Portionsstücke teilen. Für die Marinade den Honig mit Orangensaft, Senf, Sojasauce und Pfeffer gut verrühren. Die Hähnchenteile mit der Marinade bestreichen und etwa 2 Std. durchziehen lassen. Öl in einem Bratentopf erhitzen und die Hähnchenteile von allen Seiten gut darin anbraten. Evtl. etwas Marinade zugießen und in 30-45 Min. langsam garen. Von Zeit zu Zeit wenden und bei Bedarf evtl. etwas Wasser hinzufügen. Das gegarte Hähnchen mit Thymianzweigen garniert servieren.

Zubereitungszeit: 30 Min.
Ruhezeit: 2 Std.
Schwierigkeit: normal

Gänsekeulen
in Rotwein (4 Port.)
4 Gänsekeulen
2 mittl. Zwiebeln
Salz
Pfeffer
Beifuss
100 g Schmalz
1 gross. Apfel
1/2 l Rotwein
50 g Kartoffelstärke
Butter

Zubereitung:
Gänsekeulen mit Salz, Pfeffer und Beifuss einreiben, von beiden Seiten gut anbraten und aus der Pfanne nehmen. Apfel (mit Schale und Kerngehäuse) und Zwiebeln in etwa 1cm grosse Wuerfel schneiden und im Bratfett der Keulen anrösten. Mehrmal mit Wasser kurz ablöschen, damit die Sauce eine schöne braune Farbe erhält. Keulen wieder hinzugeben, Rotwein angiessen und zugedeckt weich schmoren. Die Sauce leicht mit Kartoffelstärke binden, etwas nachwürzen, passieren und je nach
Geschmack mit einem Nussgrossen Stück Butter verfeinern.
Zubereitungszeit: 30 Min.
Schwierigkeit: normal

Kokostorte
mit Eierlikör

Für den Teig
2 Eier
2 EL Wasser, heißes
100 g Zucker
10 g Kakaopulver
75 g Mehl
50 g Speisestärke
1 TL Backpulver

Für die Füllung:

15 Blatt Gelatine
125 g Kokosraspel
500 g Sahnequark
0.375 Liter Eierlikör
75 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Zitrone, den Saft
3 Becher Sahne, (600 g)
1/2 Glas Gelee (Johannisbeergelee)

Zubereitung

Zuerst ganze Eier und Wasser schaumig rühren. Unter Schlagen Zucker einstreuen und so lange rühren, bis er gelöst ist. Nun Kakao, Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen, auf die Eiercreme sieben und vorsichtig unterheben. Teig sofort in eine am Boden mit Pergamentpapier ausgelegte Springform (Durchmesser 26 cm) geben. Im vorgeheizten Backofen bei 180 C, 150 C Umluft oder 2-3 Gas 20-30 Minuten backen. Abkühlen lassen. Für die Füllung Gelatine einweichen. Kokosraspeln unter ständigem Wenden rösten, abkühlen lassen. Dann Quark, Eierlikör, Zucker, Vanillezucker und Zitronensaft schaumig rühren und ¾ der Kokosraspeln unterrühren. Die Gelatine lösen und leicht abgekühlt zur Quarkmasse geben. Dann Sahne steif schlagen und unterheben. Biskuitboden einmal waagerecht durchschneiden und Tortenrand bzw. Springformrand herumsetzen. Beide Böden innen mit Gelee bestreichen. 2/3 der Kokosmasse auf unteren Boden geben, 2. Boden aufsetzen. 10 Minuten kalt stellen. Dann Tortenrand lösen, Torte außen mit der übrigen Masse bestreichen. Danach mit den übrigen Kokosraspeln und Kiwischeiben verzieren. Kalt stellen! Statt des selbstgebackenen Biskuits kann man auch einen fertigen Schokobiskuitboden nehmen!

Zubereitungszeit: 1 Std.

RussischerZupfkuchen

400 g Mehl
250 g Butter oder Margarine
200 g Zucker
40 g Kakaopulver
1 Ei
1 Päckchen Backpulver
250 g Butter
250 g Zucker
500 g Quark
3 Eier
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Päckchen Vanillepuddingpulver

Zubereitung

Butter, Zucker und Ei miteinander verrühren. Das mit Backpulver und Kakao gemischte und gesiebte Mehl dazu geben, und alles schnell mit den Händen verkneten. Etwa für 30 Minuten in den Kühlschrank geben. 2/3 des Teiges ausrollen und in die gefettete Springform auslegen. Für die Füllung Butter, mit Eiern, Zucker, Vanillinzucker, Puddingpulver und Quark gut verrühren. Alles auf den Teig geben und glatt streichen. Das restliche Drittel Teig darauf zupfen. Den Backofen auf 200°C vorheizen und etwa 1 Stunde backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Eierlikör-Nußtorte

5 Eier
150 Gramm Zucker
200 Grammgemahlene Haselnüsse
3 gestrichene Eßlöffel geriebene Semmel( Brötchen, also Paniermehl vom Bäcker )
2 Teelöffel Backpulver
Für die Decke:
3 Becher Schlagsahne
1-2 Schnapsgläser Eierlikör oder Korn ( bei Kindern ohne Alkohl )
3 Päckchen Sahnesteif
Schokostreusel oder Schokoblätter zur Verzierung.
3 Teelöffel Zucker

Zubereitung

Eiweiß sehr steif schlagen und dabei den Zucker einrieseln lassen. Dann vorsichtig die Eigelbe unterheben.Nußmehl, geriebene Semmel und Backpulver mischen und ebenfalls vorsichtig unter die Masse heben. Tortenform mit Backpapier auslegen. Teig einfüllen und ca. 25 Mint bei 170 C Umluft oder 200 C Ober und Unterhitze abbacken.Torte abkühlen lassen. Inzwischen zwei Becher Sahne mit 2 Sahnesteif, 2 Teelöffel Zucker und Eierlikör steif schlagen und die Torte damit überziehen, dann 1 Becher Sahne mit 1 Sahnesteif mit 1 Teelöffel Zucker steif schlagen und damit den Rand einstreichen. Restliche Sahne in einen Spritzbeutel füllen und die Torte damit verzieren.Schokostreusel oder Schokoblätter drauf und fertig ist eine beliebte Torte die bei mir auf keiner Feier fehlen darf

Amerikaner

Zutaten für 6 Personen

100 g Butter
50 g Zucker
1 Pk Vanillezucker
2 St Eier
1 Pk Puddingpulver, Vanille zum Kochen
3 EL Milch
250 g Mehl
3 TL Backpulver
250 g Puderzucker
4 EL Wasser

Zubereitung

Alles zu einem Rührteig verarbeiten. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech Häufchen (mit dem Eßlöffel) setzen.

Bei 175 Grad ca. 25 Min. backen.

Mit Zuckerguß bestreichen.

Torta di Mele


100g Butter
2 Vanilleschoten
250g Zucker (eher weniger)
2 Eier
100g Mehl
2 Teelöffel Backpulver
1Prise Salz
100ml Milch
900g Äpfel (am Besten cox Orange)
Fett für die Form

Zubereitung

Fett schmelzen, Vanilleschoten der Länge nach halbieren und das Mark heraus schaben.
Zucker, Eier, flüssiges, leicht abgekühltes Fett, Mehl, Backpulver, Vanillemark, Salz und Milch mit dem Schneebesen zu einem glatten Teig rühren. Äpfel schälen, vierteln.
Apfelviertel quer in dünne Scheiben schneiden und mit dem flüssigen Teig vermischen. Eine gefettete Form Durchm 30 cm event. mit Butterbrotpapier auslegen und mit weichen Fett bestreichen.
Teig einfüllen und im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad, Umluft 170 Grad, Gas stufe 2-3 etwa 45 min goldgelb backen, dabei nach ca. 30 min. event. mit Backpapier abdecken.
Lauwarm servieren.
(pro Portion ca. 350 Kalorien)

Rohrnudeln


1000g Mehl
1/2 ltr. Milch
30g Frischhefe
2 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
80g Butter
1/2 TL Salz
2 Eier
Sultanien (event. in Rum legen)
Fett für die Form (und event. Zucker)
Zubereitung

Die Hefe in das Mehl bröseln, mit warmer Milch (max. 35 Grad), Zucker, Salz und Eier mit dem Knethaken des Handrührgerätes verkneten.
Dann die Butter unterkneten. Darauf achten, dass diese nicht zu kalt ist. Solange kneten bis sich der Teig vom Rand löst.
Den Teig gehen lassen: Dazu den Teig mit etwas Mehl bestäuben und die Schüssel mit einem Geschirrtuch abdecken. Den Teig bei Zimmertemperatur 30 Minuten gehen lassen.
Den aufgegangenen Teig zu 15 Rohrnudel formen.
Die Teignudel in eine gebutterte und gezuckerte Reine setzen und nochmals ca. 15-20 Minuten gehen lassen.

Backzeit: 180 Grad Ober und Unterhitze

Rindergeschnetzeltes
in Senf - Zwiebel - Sauce (4 Port.)

600 g Rindfleisch, (Geschnetzeltes aus der Hüfte)
5 Zwiebel(n)
1 Becher Schmand, oder Creme Fraiche
3 EL Senf, mittelscharf
3 EL Senf, (Dijon -), grobkönig
4 EL Öl
2 EL Petersilie, gehackt
Salz und Pfeffer
Paprikapulver

Zubereitung

das Fleisch ca. 2-3 Minuten scharf in heißem Öl (ich bevorzuge Rapsöl) anbraten und in Alufolie warm halten. Hitze zurücknehmen und die in Streifen geschnittenen Zwiebeln glasig dünsten (evtl. noch etwas Öl zugeben). Bratensatz und Zwiebeln mit etwas Wasser ablöschen und den Schmand und die beiden Senfsorten einrühren. Fleisch salzen und pfeffern und wieder in die Pfanne geben. Kurz heiß werden lassen und mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss fein gehackte Petersilie unterrühren. Sollte die Sauce zu dickflüssig sein, einfach etwas Brühe (Instant) dazu geben. Wir mögen dazu grüne Böhnchen und Kroketten.

Rindfleisch
würzig mit Zwiebeln

½Tasse Olivenöl
750 g Zwiebel(n)
1 kg Rindfleisch, zum Schmoren
3 Zehe/nKnoblauch, halbiert
1 Tasse Wein, rot
1 Stange/n Zimt
¼ TL Pfeffer, gemahlen
1Lorbeerblatt
1 EL Essig (Rotweinessig)
2 EL Tomatenmark
375 ml Wasser
Salz

Zubereitung

Die Zwiebeln in das Olivenöl geben und 5 Minuten goldbraun braten, herausnehmen und auf einem Küchentuch abtropfen lassen. Das Fett vom Fleisch schneiden und das Fleisch in Würfel, ca. 3 cm, schneiden. Die Fleischwürfel in den Topf geben und ca. 10 Minuten anbraten. Den Knoblauch, den Wein, die Gewürze, das Lorbeerblatt, den Essig, das Tomatenmark, das Wasser hinzugeben und salzen. Zum Kochen bringen, dann die Hitze herunterschalten und 1 Stunde schmoren lassen. Ab und zu umrühren. Die Zwiebeln wieder hinzugeben, umrühren, abdecken und weitere 15 Minuten schmoren lassen. Die Gewürze am Ende herausnehmen. Das Rindfleisch mit Reis oder Kartoffeln und Gemüse der Saison servieren.

Rindfleisch
auf Burgunder Art

1 kg Rindfleisch vom Schwanzstück
50g Speck, fetter
2 Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
4 EL Öl
1 TL Salz
1 Msp.Pfeffer, schwarzer
1 EL Mehl
1/8 Liter Rotwein
1 Tasse Fleischbrühe
1 Zweig/e Petersilie
1 Zweig/e Thymian
100g Champignons

Zubereitung

Das Rindfleisch waschen, abtrocknen und in 5 cm große Würfel schneiden. Den Speck klein würfeln. Die Zwiebeln schälen und in Achtel schneiden. Den Knoblauch schälen und durch die Knoblauchpresse drücken. Das Öl in einem großen Topf erhitzen und die Speckwürfel darin ausbraten und aus dem Fett nehmen. Das Fleisch im heißen Fett von allen Seiten ca. 10 min. anbraten. Die Zwiebelachtel dazugeben und kurz anschwitzen. Das Fleisch mit dem Salz, dem Pfeffer und dem Knoblauch würzen. Das Mehl darüberstäuben, mit dem Rotwein und der Fleischbrühe ablöschen. Alles gut mischen, die Petersilie und den Thymian dazugeben und das Fleisch zugedeckt bei milder Hitze 3 Stunden schmoren lassen. Die Champignons putzen und in Streifen schneiden. Das gare Fleisch aus der Sauce heben und die Sauce durch ein Sieb passieren. Das Fleisch die Champignons und den Speck weitere 20 min. in der Sauce schmoren lassen. Ich reiche dazu meistens Bandnudeln. Zubereitungszeit: ca. 45 Min. Schwierigkeitsgrad: normal

Beinscheiben ital. Art
(4 Port.)

4 Beinscheiben
Öl oder Butterschmalz zum Anbraten
Salz und Pfeffer
Mehl zum Wenden
1-2 Zwiebel
3-4 Gelbe Rüben
1 Knoblauchzehe
Tomatenmark
100ml Weiss o. Rotwein
500ml Brühe
3 Tomaten
Gewürze/Kräuter: (je ein Teelöffel Thymian,Oregano,Basilikum,Rosmarin

Zubereitung:
1.Beinscheiben mit Salz und Pfeffer würzen und einschneiden (wichtig Die Beinscheiben drehen sich sonst auf)
2.Fett in Pfanne erhitzen, in der Zwischenzeit Beinscheiben in Mehl wenden.
3.Die Beinscheiben in der Pfanne von beiden Seiten anbraten, anschl. Fleisch aus der Pfanne nehmen.
4.Gewürfelte Zwiebel in Fett andünsten, Knoblauch zerdrücken und zufügen.
5.Mit Wein ablöschen und Brühe dazu geben Mit Kräutern würzen und Tomatenmark einrühren.
6.Die Beinscheiben darauf legen. Die Gelbe Rüben klein würfeln und untermischen.
7.Das Fleisch mind. eineinhalb Stunden mit geschl. Deckel schmoren lassen. Event. fehlende Flüssigkeit mit Brühe auffüllen
8.20 Minuten vor Garzeitende gewürfelte Tomaten dazugeben.
9.Die Beinscheiben sind fertig, wenn sie sich vom Knochen lösen lassen.

Beilage: Kartofelpüree, Salzkartoffel, Römische Nocken

Kürbissuppe

1 kg Kürbis(se), gewürfelt
2 EL Butter
2 EL Curry
¾ Liter Wasser oder Gemüsebrühe
3 Orange(n), (entsaften)
200 g saure Sahne
1 TL Salz
1 TL Pfeffer

Zubereitung

Curry in heißer Butter rösten. Kürbiswürfel dazu. Mit Gemüsebrühe ablöschen. 30 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Mit Pürierstab alles zerkleinern. Saft der Orangen und saure Sahne dazugeben. Achtung! nicht mehr kochen lassen! Ihr könnt z. B. auch noch gekochten Reis zur Suppe geben. Schmeckt auch sehr gut!
Zubereitungszeit: ca. 10 Min.
Schwierigkeitsgrad: simpel

Petersburgersuppe
Zutaten für 6 Portionen
50 g Butterschmalz
100 g Schinken, roher, gewürfelt
300 g Champignons, frische, geviertelt
2 Zwiebel(n), gewürfelt
½ gr. Dose/n Tomate(n), geschälte, gewürfelt
125 ml Brühe, instant
250 ml Wein, weiß
2 Knoblauchzehe(n), gehackt
1 TL Paprikapulver, rosenscharf
1 TL Zucker
1 Prise Thymian
1 Prise Rosmarin
1 Prise Pfeffer
1 Becher süße Sahne
2 Eigelb
1 Schuss Wodka

Zubereitung

Schinkenwürfel im Butterschmalz anbraten. Champignons und Zwiebeln hinzufügen, alles zusammen andünsten. Tomaten, Brühe, Wein, Knoblauch und Gewürze dazugeben und ca. 15 min kochen lassen. Eigelb mit Sahne verquirlen und in die Suppe rühren. Nicht mehr kochen lassen! Zum Schluss die Suppe nach Geschmack mit einem Schuss Wodka abrunden.
Zubereitungszeit: ca. 15 Min.
Schwierigkeitsgrad: simpel

Kartoffelsuppe

Zutaten für 4 Portionen
5 große Kartoffeln
1 Gelberübe
1 Stange/n Lauch
1 Zwiebel(n)
1 Liter Gemüsebrühe
Petersilie
Pfeffer
2 Stück Wurst, Wiener
Weißbrot (Würfel), geröstet
Schnittlauch
Majoran
Lorbeerblätter
Muskat

Zubereitung

Am schnellsten geht es im Dampftopf:
Kartoffeln und gelbe Rübe in grobe Würfel schneiden. Zwiebel würfeln. Lauch in Ringe schneiden. Zwiebeln in etwas Olivenöl glasig dünsten, Lauch dazugeben. Mit der Gemüsebrühe ablöschen. Die gewürfelten Kartoffeln und die Möhre zusammen mit dem Lorbeerblatt in die Brühe geben. Deckel schließen, Dampftopf auf Druck bringen und ca. 15 Min. kochen. Topf öffnen, das Lorbeerblatt rausfischen und die Kräuter hineingeben. Die Gemüsebrühe mit dem Zauberstab pürieren, mit Pfeffer und Muskat abschmecken.
Tipp: Nicht mit Majoran sparen. Er gibt der Kartoffelsuppe erst den besonderen Geschmack.
Die in Scheiben geschnittenen Wiener in den Suppenteller geben und die heiße Kartoffelsuppe darübergiessen. Mit den gerösteten Weißbrotwürfeln anrichten.
Zubereitungszeit: ca. 30 Min.
Schwierigkeitsgrad:simpel

Pikante Girossuppe
(6 - 8 Personen)
1kg Schweineschnitzel
1-2 Knoblauchzehen
5 EL Öl
1 El Gyros-Gewürzsalz
200-250g Schlagsahne
2 Zwiebel
4 große Paprikaschoten (grün,rot,gelb)
1 EL Butter
1 Beutel Zwiebelsuppe für 3/4 Liter
8 El Zigeuner-o. Chilisauce
100g Sahne Schmelzkäse
1/2 TL getrockn. Thymian
Salz, weißer Pfeffer

Zubereitung:

Fleisch waschen, trocken tupfen und in feine Streifen schneiden. Knoblauch schälen, hacken. Beides mit Öl und Gyros-Gewürzsalz verrühren. zugedeckt 2-3 Stunden kalt stellen.
Fleisch mit Würzöl portionweise ca. 10 Minuten kräftig braten. Dabei ab und zu wenden. Abkühlen lassen und die Sahne darüber gießen. Gyros zugedeckt über Nacht kalt stellen.
Zwiebeln schälen,in Ringe schneiden. Paprika putzen, waschen und in Streifen schneiden. Fett im großen Topf erhitzen. Zwiebel und Paprika andünsten. Mit 1 1/4 ltr. Wasser ablöschen. Aufkochen, Suppenpulver einrühren. Sauce, Käse und Thymian einrühren. Ca. 10 min. köcheln lassen. Gyros in die Suppe geben. Alles nochmals gut durchkochen und abschmecken.
Getränk: kühles Bier

Stifado
vom Kalb (4 Port.)

800 g Kalbfleisch
375 ml Wein, rot trocken
3 Lorbeerblätter
2 Stange/n Zimt
5 Gewürznelken
2 Körner Piment
½ TL Pfeffer, schwarz, ganz
500 g Schalotte(n), oder kleiner Zwiebeln
4 Knoblauchzehe(n)
1 große Fleischtomate(n), (ca. 300 g)
Olivenöl
½ TL Zucker
etwas Salz
½ TL Pfeffer, schwarzer, gemörsert oder aus der Mühle

Zubereitung

Kalbfleisch in größere Würfel schneiden, in eine Gefriertüte geben und Rotwein, Lorbeer, Zimt, Nelken, Piment und Pfefferkörner hinzufügen.
Mindestens 12 Stunden im Kühlschrank marinieren. Fleisch abtropfen lassen, Wein und Gewürze zur Seite stellen. Schalotten oder Zwiebeln und Knoblauch schälen, Knoblauch grob zerteilen, Schalotten ganz lassen, kleine Zwiebeln evtl. halbieren, Tomate häuten und würfeln. Olivenöl erhitzen und das Fleisch bei starker Hitze scharf anbraten (gelingt am Besten auf 2 - 3 mal), dann herausnehmen. Im selben Topf Schalotten und Knoblauch dünsten, Tomatenwürfel untermischen und kurz schmoren. Das Fleisch mit dem Fleischsaft, Wein und Gewürzen zurück in den Topf geben und mit Zucker, etwas Salz (wirklich wenig) und Pfeffer würzen.
Zugedeckt 1 - 1,5 Stunden bei schwacher Hitze schmoren. Ab und zu vorsichtig umrühren, damit die Schalotten oder Zwiebeln ganz bleiben, evtl. etwas Wasser zugießen.
Abschmecken und servieren. Dazu schmeckt frisches Fladenbrot und ein Bauernsalat oder Spitzpaprika mit Feta aus dem Backofen.

Zubereitungszeit: 30 Min.

Schwierigkeit: simpel

Kalbsgeschnetzeltes
mit Steinpilzen(4 Port.)

200 g Zwiebeln, in Ringen
400 g Steinpilze, küchenfertig
600 g Kalbsschnitzel
6 EL Öl
50 ml Wein, weiß
50 ml Kalbsfond
200 ml Sahne, süß
Salz
Pfeffer
1/2 Bd Petersilie

Zubereitung
Die Steinpilze in Scheiben schneiden. Kalbfleisch in feine Scheiben schneiden. Das Fleisch in einer Pfanne in 3 El heißem Öl 2 bis 3 Minuten scharf anbraten, herausnehmen und zwischen zwei Tellern warm halten. 3 El Öl in einer zweiten Pfanne erhitzen und darin Zwiebeln und Steinpilze 4 Minuten goldbraun braten. Mit Weißwein und Kalbsfond ablöschen und etwas einreduzieren, mit der Schlagsahne auffüllen und einmal aufkochen lassen.
Das Kalbfleisch dazugeben, unterheben und 1 bis 2 Minuten cremig einkochen. Mit Salz und Pfeffer würzen, mit gehackter Petersilie bestreuen.
Dazu gebe ich Rösti oder Spätzle.

Kalbsschnitzel
mit Parmesan(4 Port.)

100 g Parmesankaese, gerieben
2 Eier
1 tb Mehl
300 g Kalbsfilet
4 Tomaten
1 sm Zwiebel
1 Knoblauchzehe
50 ml Bruehe
10 schwarze Oliven
Olivenoel
Thymian
Salz, Pfeffer

Zubereitung

Parmesankaese mit den Eiern und dem Mehl verruehren.
Die Tomaten mit einem Kuechenmesser einritzen, kurz in kochendes Wasser tauchen und dann die Schale abziehen. Die Tomaten vierteln, das Kerngehaeuse entfernen und in kleine Wuerfel schneiden.
Die Zwiebel und die Knoblauchzehe wuerfeln und in Olivenoel glasig anschwitzen, dann die Tomatenwuerfel dazugeben. Mit der Bruehe abloeschen, etwas Thymian zugeben und 2 Minuten einkochen lassen.
Die Oliven, wenn noetig, entsteinen, in kleine Streifen schneiden und zu den Tomaten geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Das Kalbfleisch in duenne Scheiben schneiden, in der Parmesan-Panade wenden und in der Pfanne in Oel von beiden Seiten braten.
Als ideale Beilage eignen sich zu diesem Gericht Spaghetti.

Hirschbraten
nach Winzer Art (4 Port.)

750 g Hirschfleisch
1 große Zwiebel(n)
500 ml Wein, rot
1 EL Wacholderbeeren
1 EL Pfeffer, schwarz, ganz
100 g Speck, durchwachsener, geräucherter
3 EL Öl
3 EL Marmelade, (Hagebutten-)
200 g Weintrauben, blaue
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Fleisch in eine Schüssel legen. Zwiebeln abziehen und in Ringe schneiden, Wacholderbeeren zerdrücken und beiden mit Rotwein, Pfefferkörnern und Lorbeerblättern vermischen. Sud über das Fleisch geben und ca. 24 Std. im Kühlschrank durchziehen lassen. Fleisch herausnehmen und trocken tupfen. Speck würfeln und in heißem Öl auslassen. Fleisch dazugeben und von allen Seiten kräftig anbraten. Marinade angießen und den Braten abgedeckt bei geringer Hitze ca. 40 Min. schmoren lassen. Fleisch herausnehmen und warm stellen. Sauce durch ein Sieb gießen, etwas einkochen lassen und mit Hagebuttenmarmelade verrühren. Weintrauben waschen, halbieren und entkernen. In die Sauce geben, kurz erhitzen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Hirschbraten in Scheiben schneiden und mit der Sauce anrichten.

Zubereitungszeit: 20 Min.
Ruhezeit: 1 Tag
Schwierigkeit: pfiffig, Brennwert: 508 kcal

Kohlrouladen (4 Port.)

100 g Weißkohl, gehackt
300 g Hackfleisch
1 Zwiebel(n), gewürfelt
½ Brötchen, trocken
Salz und Pfeffer
12 Blätter Weißkohl
350 ml Wasser
3 TL Gemüsebrühe
Muskat
100 ml Milch, (Kaffeemilch)
Saucenbinder
Wasser
Fett

Zubereitung

Vorsichtig 12 Blätter vom Weißkohl abtrennen und diese kurz in Wasser kochen, den Rest hacken. Die Blätter herausnehmen, den gehackten Weißkohl hineingeben und ebenfalls kurz kochen lassen. Dann abgießen und die nun vorhandene Gemüsebrühe auffangen. Das Hackfleisch, ein eingeweichtes Brötchen, 1 kleine gewürfelte Zwiebel und den gehackten Weißkohl vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nun die vorgekochten Weißkohlblätter damit füllen, aufrollen und mit einem Faden umwickeln. Die Rouladen in etwas Fett rundherum anbraten und mit 350 ml Wasser (aufgefangene Gemüsebrühe) ablöschen. Nun die gekörnte Gemüsebrühe hinzugeben. Die Rouladen ca. 30 Minuten köcheln lassen und ab und zu wenden. Die Rouladen herausnehmen und die Sauce mit Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Kaffeemilch einrühren und alles nochmal kurz aufkochen. Sauce mit etwas Saucenbinder andicken und die Rouladen wieder in die Sauce legen. Dazu passen sehr gut Salzkartoffeln.

Zubereitungszeit: 45 Min.
Schwierigkeit: normal

Lauchgratin
mit Schinken (4 Port.)
1,2 kg Lauch
30 g Mehl
1 EL Paprikapulver, edelsüß
40 g Butter
50 ml Sahne
50 ml Mascarpone
120 g Käse, (Gruyère), frisch gerieben
Salz
Pfeffer, frisch gemahlen
200 g Schinken, gekocht
1 Bund Petersilie, glatt
Butter, für die Form

Zubereitung
Von den Lauchstangen den dunkelgrünen Teil und den Wurzelansatz entfernen, es sollen 800 g verbleiben. Den Lauch gründlich waschen und dabei alle Sandreste zwischen den Blättern entfernen. Die Lauchstangen abtropfen lassen und alle 2 cm schräg einschneiden. In sprudelnd kochendem Salzwasser 15 Minuten kochen, abgießen und auf einem Tuch abtropfen lassen. In der Zwischenzeit für die Käsesauce die Sahne mit Mascarpone in einen entsprechend großen Topf geben, erhitzen und glatt rühren. Gruyère dazugeben und unter weiterem Rühren schmelzen lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zur Seite stellen. Das Mehl mit dem Paprikapulver in einer Schüssel vermischen und die Lauchstangen darin wälzen. Die Butter in einer großen Pfanne zerlassen und die Lauchstangen darin goldgelb ausbacken. Eine Gratinform mit Butter ausfetten und die Lauchstangen einlegen. Den Schinken in 1 cm breite Streifen schneiden und darüber verteilen. Mit der Käsesauce begießen. Bei 200°C im vorgeheizten Ofen in 20 Minuten überbacken. Die Petersilie waschen, trocken schleudern und fein hacken. Über das Lauchgratin streuen und sofort servieren.
Zubereitungszeit: 25 Min.
Schwierigkeit: normal

Würziges Blumenkohlcurry
(4 Port.)

500 g Kartoffel(n), klein
1 Zwiebel(n)
30 g Ingwer, frisch
3 EL Curry
50 g Butter
375 ml Gemüsebrühe
375 ml Milch
150 g Erbsen, TK
30 g Mehl
150 g Crème fraîche
Salz
½ Bund Petersilie

Zubereitung:

Blumenkohl in Röschen teilen. Kartoffeln schälen und eventuell halbieren. Zwiebel und Ingwer fein hacken. Beides mit 2 EL Curry im heißen Fett anrösten. Blumenkohl und Kartoffeln zufügen und kurz andünsten. Brühe und Milch angießen, aufkochen, ca. 15 Minuten zugedeckt bei mittlerer Hitze garen. Ca. 4 Minuten vor Ende der Garzeit Erbsen zufügen und mitgaren. Mehl, Creme fraiche und etwas Wasser glatt verrühren, in das Gemüsecurry rühren und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Blumenkohlcurry mit Curry und Salz abschmecken. Petersilie grob hacken. Blumenkohlcurry mit Petersilie und Curry bestreuen.

Odenwälder Hexenpfännchen
(4 Port.)

1000 g Schweinefleisch, geschnetzeltes
500 g Paprikaschote(n) oder Erbsen, Karotten, grüne Bohnen
200 g Kidneybohnen
4 Zwiebel(n)
4 EL Tomatenmark
8 EL Crème fraîche
6 EL Wasser
n. B. Knoblauch, Salz und Pfeffer, Gewürzmischung (Schnitzelgewürz) etwas Brühe, instant

Zubereitung:

Das Gemüse putzen und waschen. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein hacken. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin glasig werden lassen. Die Fleischstreifen dazugeben und gut anbraten. Das Wasser und das Gemüse zufügen und alles ca. 10 Minuten leise köcheln lassen. Die Hexenpfanne mit den Gewürzen, Knoblauch und Tomatenmark abschmecken. Zum Schluss die Crème fraiche einrühren. Tipp: Ist zwar dann nicht mehr original, aber egal - das Fleisch vorher kurz mit Sojasauce und Paprikapulver marinieren, so wird es schön zart.

Zubereitungszeit: 20 Min.
Schwierigkeit: simpel

Schnitzel mit Gorgonzolakäse
(4 Port.)

4 Schweineschnitzel
1 EL Olivenöl
1 EL Butter
4 kleine Zwiebel(n)
1 EL Mehl
100 ml Milch
250 ml Fleischbrühe
150 g Blauschimmelkäse
150 g Tomate(n), passierte
Salz Pfeffer

Zubereitung:

Schnitzel dünn klopfen und im Fett anbraten, rausnehmen und warm stellen. Zwiebeln kleingehackt im Fett glasig dünsten, mit Mehl bestäuben und mit der Flüssigkeit ablöschen und köcheln lassen. Dann Käse zufügen und nochmals köcheln lassen. Tomate zufügen und abschmecken. Die Schnitzel in die Soße geben und servieren.
Nudeln passen gut dazu

Zubereitungszeit: ca. 10 Min.
Schwierigkeitsgrad: normal

Italienisches Kaninchen
(4 Port.)

1 Kaninchen, küchenfertig (vom Metzger in 8-10 Teile tranchiert)
4 große Fleischtomate(n), reife
70 g Speck, durchwachsener geräucherter
3 EL Olivenöl
¼ Liter Weißwein, trockener
Salz und Pfeffer, schwarzer aus der Mühle
1 Bund Petersilie, glatte
1 Zweig/e Rosmarin
½ kleine Zitrone(n), unbehandelt
1 Knoblauchzehe(n)
8 Walnüsse

Zubereitung:

Das Kaninchen waschen und trocken tupfen. Die Tomaten überbrühen und häuten, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch klein würfeln. Den Speck ebenfalls fein würfeln. In einem Bräter das Olivenöl erhitzen. Den Speck hinzufügen und dann die Kaninchenteile darin bei mittlerer Hitze rundherum goldbraun anbraten. Den Wein angießen und zur Hälfte einkochen lassen, dabei die Fleischstücke mehrmals wenden. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Tomaten dazugeben und alles zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 45 Minuten schmoren. Inzwischen die Petersilienblättchen und Rosmarinnadeln abzupfen und möglichst fein schneiden bzw. wiegen. Auch die Zitronenschale ganz fein schälen und hacken. Den Knoblauch ganz klein würfeln oder durchpressen. Die Walnüsse im Blitzhacker zerkleinern. Kräuter, Zitronenschale, Knoblauch und Nüsse miteinander vermischen und nach den 45 Minuten unter die Sauce rühren. Bei schwacher Hitze weitere 15-20 Minuten ziehen lassen. Testen, ob das Fleisch schön zart ist - sonst noch etwas länger schmoren. Gnocchi und Salat dazu reichen.

Zubereitungszeit: 30 Min.
Schwierigkeit: normal

Koteletts in Buttermilchsauce
(4 Port.)

4 Scheibe/n Schweinenacken
4 Zwiebel(n), ( ganz fein gewürfelt )
100 g Schinkenspeck, ( ganz fein gewürfelt )
½ Liter Buttermilch
2 Lorbeerblätter
1 TL Paprikapulver, edelsüß
Salz und Pfeffer
Margarine, oder Butter zum Anbraten

Zubereitung:

Die Koteletts waschen, trocken tupfen, ein wenig flach klopfen und mit Salz und Pfeffer einreiben. Das Fett in einer Pfanne erhitzen und die Koteletts von beiden Seiten kräftig anbraten. Fleisch aus der Pfanne nehmen und im Bratfett die Zwiebeln und die Speckwürfelchen kurz anbraten aber nicht bräunen. Wer es mag, kann hier auch noch eine fein gehackte Knoblauchzehe beigeben. Die Buttermilch zugießen, Lorbeerblätter und Paprika zufügen und vorsichtig mit Salz würzen. Die Koteletts zurück in die Pfanne geben. Deckel drauf und bei mäßiger Hitze etwa 25 min. schmoren lassen. Abschließend die Lorbeerblätter aus der Sauce entfernen, nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken, evtl. mit etwas Speisestärke binden. Dazu schmecken Salzkartoffeln und ein grüner Salat.

Zubereitungszeit: 15 Min.
Schwierigkeit: normal

Apfelstrudel
(4 Port.)
Strudelteig:
Grundrezept: { Das sind ca. Angaben aufs Gramm kommt es nicht an}
200 g Mehl
2 Esslöffel Öl (kein Olivenöl)
1 Prise Salz
Wasser lauwarm ( nur so viel bis der Teig schön geschmeidig ist )
100 g Rosinen
200 g Zucker
Zimt
1000 g säuerl. Äpfel
75 g Butter für die Bratreine
25 g Butterflocken für oben auf den Teig
1 Becher Saure Sahne

Zum übergießen nach 35 Minuten:
1 gr. Tasse mit 1 Ei einen Teelöffel Zucker und Sahne verschlagen

Zubereitung:
Mehl in eine elektr. Rührmaschine sieben, Salz, Öl hinzugeben. In die laufende Maschine das Wasser langsam zugießen bis sich ein geschmeidiger Klumpen gebildet hat.
Man sollte den Klumpen ruhig 2 Min.rühren damit er lauwarm wird.
Anschließend zugedeckt ruhen lassen bis die Äpfel geschält sind.
Sollte der Teig zu feucht sein Mehl zugeben macht nichts aus, dann hat man mehr Teig (man kann auch eine Rührschüssel hernehmen und mit der Hand rühren)
Teig in 3 gleiche Teile teilen, und nacheinander ausrollen.
Wenn der Teig die Größe der Reine hat, den Teig auf ein Geschirrtuch legen und noch ein bisschen ausrollen.
Den ausgerollten Teig mit Sauerrahm dünn bestreichen. Äpfel darauf verteilen.
Sultanien darauf ( wer mag) verteilen.
Zuckern (nach Apfelsorte) nicht sparen
Zimt (ein wenig)
Zusammenrollen (Das Tuch von oben langsam nach unten rollen)
In eine gut gefettete Reine legen
Das Ganze 3 mal
Die 3 Strudelrollen mit dem restl Sauerrahm und den Butterflocken bestreichen.
Vorgeheizten Backofen 175 Grad ober-unter Hitze 35 Min. backen.
Herausnehmen und mit der Sahne Eiermilch übergießen.
Dann nochmals 25 Minuten backen.

Jüdischer Fleischauflauf
(4 Port.)

1kg Zwiebel (geviertelt bis geachtelt)oder Silberzwiebel
1kg gewürfeltes Rindfleisch (z.B. Nuss)
150-200g Rosinen o. Sultaninen
Tomatenmark 1/2 Tube o. kl. Dose
Salz, Pfeffer, Rosmarin

Zubereitung
Alles der Reihe nach in einen Schmortopf und mit dem Deckel abgedeckt.
Bei 180-200 Grad 1 1/2 Stunden köcheln lassen.
Mit Weißbrot/Baguette/Vollkornbrot essen.

Pfundstopf
(6-8 Port.)

Alles der Reihe nach in einem Bräter Verteilen: 2 Dosen Pizzatomaten
1Pfd. geräuchertes Wammerl
1Pfd. Zwiebel in Ringe
1Pfd. Rindfleisch oder Pute je 1/4 (in Würfel)
1Pfd. Schweinefleisch in Würfel
1/2Pfd. rote Paprika in Streifen
1/2Pfd. grüne Paprika in Streifen
1Pfd. Depreziner in Stücke
1Pfd. gem Hackfleisch

2 Gläser Schaschliksoße (z.B. v. Kraft, o. Chilisoße
1Becher Creme Fraiche verühren und über das Ganze gießen.
Das Hackfleisch als kleine Bällchen form und oben drauf.(Die Bällchen vorher würzen)
Bei 180 Grad ca. 2 1/2 Stunden (mit Deckel) Zwischendrin einmal umrühren. Kann man auch gut bei bei knappen 100 Grad warm halten.
Dazu schmeckt frisches Brot

Filettopf
(6 Port.)

2 Schweinefilet
ca. 20 Scheiben Schinkenspeck (geräuchertes Wammerl)
1 ltr. Sahne
2 Esslöffel körnige Brühe
2 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
50g Gorgonzolakäse
500g Champignons
250g Schinken
Gewürze: Salz Pfeffer,Curry, Paprika rosenscharf, Tomatenmark
Zubereitung:
Schweinefilet in 2cm dicke Sckeiben schneiden, mit Schinkenspeck umwickeln u.mit Zahnstocher befestigen. Salzen, pfeffern und mit Paprika würzen. In eine gebutterte feuerfeste Auflaufform nebeneinander legen. Sahne körnige Brühe, Pfeffer,Curry Tomatenmark (Menge nach Geschmack) dazugeben u.aufkochen lassen anschl. abkühlen.
Zwiebel,Knoblauch Champignons und Schinken klein schneiden und dünsten.Anschl. zu der kalten Sahne geben. Alles über das Fleisch geben und über Nacht in den Kühlschrank stellen.(zum durchziehen)
Am nächsten Tag bei 200 - 220 Grad ca. 1-1 1/2 Std. im Backofen garen.

hervorragendes Gericht für eine Feier

Djuvecreis
(4 Port.)

1/2 Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
2 EL Butter
1 1/2 Tasse Reis (Langkorn)
1 Dose Tomate(n) (gestückelt)
2 EL Hühnerbrühe, instant
1 TL Salz
2 Prisen Pfeffer
1 TL Paprikapulver, edelsüß
1 1/2 Tasse/n Erbsen
3 EL Ajvar
1/2 Paprikaschote(n), rot
2 Tasse/n Wasser
1 EL Petersilie (TK)

Zubereitung
Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Brennwert p. P.: keine Angabe
Zwiebel klein schneiden, Knoblauchzehe pressen und beides in Butter andünsten. Reis, Tomatenstücke, Brühpulver, Ajvar und Wasser hinzufügen und mit den Gewürzen kräftig abschmecken. Erbsen und gewürfelte Paprikaschote hinzugeben und alles ca. 20 Min. köcheln lassen. Vor dem Servieren die Petersilie untermischen.
Zu Cevapcici reichen.

Hackfleisch/Möhren/Frikadellen (4 Port.)

400 g Möhre(n)
250 g Hackfleisch, halb u. halb
2 Scheibe/n Toastbrot
1 Zwiebel(n)
1 Ei
1 TL Senf, mittelscharfer
etwas Paprikapulver, edelsüß
1 EL Öl
Salz und Pfeffer, schwarzer

Zubereitung

Toast mit etwas kalter Milch einweichen. Zwiebel schälen, hacken. Möhren schälen, waschen und fein raspeln. Toast gut ausdrücken. Mit Hack, Zwiebel, Ei, Senf, Salz, Pfeffer und Paprika verkneten. Geraspelte Möhren darunter kneten. Daraus 10-12 kleine Frikadellen formen. Öl in einer Pfanne erhitzen. Frikadellen darin von jeder Seite 4 - 5 Minuten braten. Dazu schmeckt besonders lecker Kartoffelbrei mit Erbsen-Möhrchen-Gemüse.

Zubereitungszeit: 30 Min.
Schwierigkeit: normal

Hackfleischeintopf Südfranz. (4 Port.)

500 g Hackfleisch, Rind oder halb und halb
1 große Zwiebel(n)
200 g Champignons
1 große Zucchini
1 Aubergine(n)
3 Fleischtomate(n)
1 Paprikaschote(n), rot
Salz und Pfeffer, Paprikapulver, edelsüß, Kräuter, der Provence
2 Zehe/n Knoblauch
2 EL Olivenöl
1 Pkt. Tomate(n), passiert

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen, würfeln und in dem Öl schön andünsten. Dann das Hackfleisch zufügen und leicht anbraten. Nun kommen die kleingehackten Knoblauchzehen dazu, damit sie nicht zu braun werden. Jetzt nacheinander in etwas zeitlichem Abstand die Paprikaschote, die Zucchini, die Aubergine, die Fleischtomaten und die Champignons zufügen, alles gewürfelt. Jetzt mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und den Kräutern der Provence abschmecken. Zum Schluss mit den passierten Tomaten auffüllen und ca. 10 Minuten weiter köcheln lassen. Dazu schmeckt einfach nur Baguettebrot oder auch Reis. Tipp: Wer es noch etwas würziger mag, kann mit Instantbrühe, z.B. aus dem Reformhaus, abschmecken.

Zubereitungszeit: 30 Min.
Schwierigkeit: normal

Weißkrautauflauf (4 Port.)

1 kg frisches Weißkraut
50 g Speck
3 Zwiebeln
300 g Hackfleisch
100 g vorgekochter Reis
4 Eier
1/4 l Sahne
Salz, Pfeffer, Kümmel

Zubereitung

Weißkraut vierteln, den harten Strunk entfernen und in nicht zu dünne Streifen schneiden.
In einer Pfanne mit Rapsöl ca. fünf Minuten andünsten - bis es bissfest ist.
Salzen, pfeffern und Kümmel dazu geben. Dann das Kraut in ein Reindl geben.
Hackfleisch in der gleichen Pfanne andünsten, dann als zweite Schicht ins Reindl auf das Kraut geben.
Kleingehackte Zwiebeln mit dem geschittenen Speck anbraten und als dritte Schicht ins Reindl füllen.
Darauf den gekochten Reis verteilen und als letztes noch einmal eine Krautschicht.
Die vier Eier mit der Sahne verquirlen und zum Überbacken darübergießen.

Das Ganze bei 180 Grad in einem Heißluftherd eine Dreiviertelstunde backen - bis der Auflauf eine schöne braune Farbe hat.

Lasagne (4 Port.)
500 g Hackfleisch
1 Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
1 Bund Petersilie oder TK
1 EL Tomatenmark
1 Dose Tomate(n), geschälte
½ Liter Milch
30 g Butter
40 g Mehl
Salz und Pfeffer
Olivenöl
300 g Lasagneplatte(n)
Muskat
Wein, rot
Käse, gerieben
Butter, in Flöckchen

Zubereitung
Ragout Bolognese: In einem Topf das Olivenöl erhitzen, das Hackfleisch darin rundherum anbraten und die gehackten Zwiebeln und die Petersilie dazugeben. Knoblauchscheiben und Tomatenmark dazu rühren und mitbraten. Mit den Dosentomaten aufgießen, salzen und pfeffern. Rotwein nach Belieben beifügen. Das Ragout mindestens eine halbe Stunde lang bei geöffnetem Topf einkochen lassen. Bechamelsauce: Butter in einem kleinen Topf schmelzen und das Mehl mit dem Schneebesen dazuarbeiten. Die Milch nun dazugießen und die Sauce glatt rühren. Wer zu langsam gerührt hat und Klümpchen in der Sauce findet, kann die Sauce durch ein feines Haarsieb passieren und dann weiterkochen lassen. Die Sauce sollte fast eine halbe Stunde lang auf kleiner Flamme köcheln, damit sie den Mehlgeschmack verliert. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft sowie etwas Muskatnuss abschmecken. Zubereitung der Lasagne: In einer gebutterten, feuerfesten Form etwas Ragout bolognese verteilen, eine Schicht Lasagnenudeln darauf legen, die Nudelschicht wieder mit Ragu und dann mit einer Bechamelsaucenschicht bedecken. Anschließend wieder eine Schicht Nudeln, Ragu und Bechamel. So Schicht für Schicht die Form füllen. Die letzte Schicht sollte die Bechamelsauce bilden. Dick mit geriebenen Käse bestreuen, Butterflöckchen darauf setzen . Die Lasagne bei 180°C im Ofen überbacken, bis die Kruste goldbraun ist. Die Lasagne kann man auch gut einen Tag vorher vorbereiten und im Kühlschrank ziehen lassen!

Zubereitungszeit: 60 Min.
Schwierigkeit: normal

Putenoberkeule
mit Spätzle und Rotkohl (4 Port.)

1,5 kg Putenbraten, (Putenoberkeule), mit Knochen
4 Scheibe/n Speck, fett
1,5 Liter Hühnerbrühe, oder Fond
etwas Salz und Pfeffer
etwas Paprikapulver, rosenscharf
1 Pkt. Spätzle
1 gr. Dose/n Rotkohl
etwas Konfitüre, (Himbeerkonfitüre o.ä.)
Saucenbinder

Zubereitung

Backofen auf 200-250°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Putenoberkeule gut pfeffern, salzen und mit Paprika einreiben. Evtl. den Knochen auslösen ich bevorzuge, dies beim Servieren zu erledigen. Dann die Keule in einen Bräter o.ä. legen (Haut nach oben) und mit dem fetten Speck belegen. Mit 500 ml Brühe angießen und auf der mittleren Schiene solange backen/braten, bis die Brühe weitestgehend verkocht ist. Dann nachgießen (es sollte immer genügend Brühe im Bräter verbleiben). Die Keule sollte ca. 2 Stunden im Ofen verweilen, damit sie schön zart wird. Sollte die Haut zu dunkel werden, einfach mit Alufolie abdecken. Keule hübsch anrichten und aus dem verbliebenen Fond mit dem Soßenbinder eine leckere dunkle Soße zaubern. Spätzle zubereiten und Rotkohl mit Himbeerkonfitüre erhitzen. Hier sind der Fantasie natürlich keine Grenzen gesetzt, man kann auch grüne Weintrauben hineinschnippeln.

Zubereitungszeit: 35 Min.
Schwierigkeit: normal

Beschreibung

Allgemeines:
Das Entscheidende bei der Trennkost ist, wie der Name schon sagt, die Trennung;
es werden die überwiegend Eiweißhaltigen und die überwiegend kohlenhydrathaltigen Nahrungsmittel getrennt verzehrt.
Eine völlige Trennung ist natürlich nicht möglich, sondern nur die der Extreme.
Der Sinn und Zweck davon ist, eine gewisse Ordnung in unsere Verdauung zu bringen. Die Speisen werden harmonisch aufeinander abgestimmt, damit die Verdauungsorgane bei der täglichen Nahrungszerlegung nicht übermäßig strapaziert werden. Viele kennen es sicher aus eigener Erfahrung, dass es dem Körper nicht unbedingt gut tut, wenn man alles durcheinander isst. Die neutralen Lebensmittel und Speisen dürfen grundsätzlich sowohl mit den Eiweißen als auch mit den Kohlenhydraten gemischt werden. Mit einigen sollte man aber etwas vorsichtig umgehen und sie nicht zu häufig essen.
Zu ihnen zählen Butter, Fleisch, Wurst und Schinken, aber auch ganz allgemein alles Geräucherte und Gepökelte.
Neutral im Sinne der Trennkost heißt, dass diese Lebensmittel und Speisen weder die Eiweißverdauung, noch die Kohlenhydratverdauung stören. Sie harmonieren mit allen Lebensmitteln. Die genau Zuordnung der einzelnen Lebensmittel erscheint möglicherweise in manchen Teilen widersprüchlich. So sind zwar gesäuerte Milchprodukte eiweißreich, gelten aber dennoch als neutral, da das Eiweiß durch die Säuerung verändert und dadurch leichter verdaut wird.
Rohes Fleisch und roher Fisch sind ebenfalls eiweißreiche Lebensmittel, die aber deshalb in der Trennkost als neutral gelten, weil ihre Zellstruktur noch unverändert ist. Sie wird durch Erhitzen beeinflusst, und das dann auch veränderte Eiweiß ist schwerer verdaulich.
Auch für rohes Fleisch und rohen Fisch gilt der Hinweis, sie in Maßen zu essen, denn sie zählen, wie alle Lebensmittel tierischen Ursprungs, nicht zu den empfehlenswerten.
Alle Fette, zum Beispiel kaltgepresste, naturbelassene Öle, Butter, und solche, die in Sahne, vollfettem Käse, geräuchertem Fisch und in rohen Wurstwaren enthalten sind, gehören nach dem Verständnis der Trennkostlehre zu den neutralen Lebensmitteln.
Fett wird nicht im Magen, sondern erst im oberen Teil des Dünndarms verdaut und ruft deshalb keine Störungen hervor.

Eiweiß:

Alle Fleischsorten in gegartem Zustand, z.B.: Braten, Rouladen, Gulasch, Steaks, Hackfleischgerichte, Sauerbraten, Geschnetzeltes, Schnitzel, Hammelkotelett, Rücken, Keule.
Schweinefleisch ist nicht empfehlenswert!
Alles gegarte Geflügel, z.B.: Putenrollbraten, Schnitzel und Brust sowie Gans, Ente, Grillhähnchen.
Alle gegarten Wurstsorten, z.B.: Bratwurst, Leberkäse, Rindswurst, Knacker, Geflügelwurst.
Alle Wurstsorten sind heute ohne Zusatz von Schweinefleisch erhältlich.
Alle ungeräucherten Fischsorten, Schalen und Krustentiere in gegartem Zustand, z.B.: Scholle, Kabeljau, Seelachs, Lachs, Heilbutt, Hecht, Forelle, Muscheln, Garnelen, Hummer und Krebse.
Alle Sojaprodukte, z.B.: Tofu, sowie mit Soja hergestellte Brotaufstriche.
Eier und Milch aller Fettstufen.
Alle Käsesorten mit höchstens 50% Fett, z.B.: Harzer, Parmesan, Emmentaler. Gekochte Tomaten.
Getränke, z.B.: Früchtetee, Apfelwein, herber Weißwein und Sekt.
Alle Beerenfrüchte außer Heidelbeeren.
Alle Kern , außer mürben Äpfeln, und Steinobstsorten sowie alle Zitrusfrüchte, wie Orangen, Zitronen, Grapefruit.
Alle exotischen Obstsorten, außer Bananen, z.B.: Mangos, Papayas, Kiwis, Melonen.

Kohlenhydrate:

Alle Getreidesorten, z. B: Dinkel, Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Grünkern, Hirse, Mais, Naturreis. Buchweizen.
Alle Vollkorngetreideerzeugnisse, z. B: Vollkornbrot und Brötchen, Kuchen aus Vollkornmehl, Vollkornnudeln, Grieß.
Folgende Gemüse und Obstsorten: Kartoffeln, Topinambur, Grünkohl, Schwarzwurzeln, Bananen, ungeschwefeltes Trockenobst, (außer Rosinen und Korinthen) frische Datteln und Feigen, mürbe Äpfel.
Folgende Süßungsmittel: Frutilose, Honig, Ahornsirup, Birnen und Apfeldicksaft.
Verschiedenes wie z. B: Kartoffelstärke, Weinsteinbackpulver, Puddingpulver, Carob, Bier.

Neutrale Kost:

Alle Fette.
Alle angesäuerten Milchprodukte, z. B: Quark, Joghurt, Kefir, Sahnedickmilch, saure und süße Sahne, Buttermilch, aber auch vergorenes Molkekonzentrat.
Alle Käsesorten mit mindestens 60% Fett, z .B: Doppelrahmfrischkäse, Rahmgouda, Butterkäse.
Alle Weißkäsesorten, z. B: Schafs und Ziegenkäse, Mozzarella.
Alle rohen, geräucherten Wurstwaren, z. B: Bündner Fleisch, Salami, Blutwurst. Rohes Fleisch, z. B: Tartar. Roher, marinierter,
oder geräucherter Fisch, z. B.: Aal, Forelle, Räucherlachs.
Folgende Gemüsesorten,
Salate und Pilze: Auberginen, Artischocken, Brokkoli, Blumenkohl, grüne Bohnen, grüne Erbsen, Fenchel, Gurken, Knoblauch, Kohlrabi, Lauch, Mais, Möhren, Paprika, Peperoni, Radieschen, Rettich, rote Bete, Rosenkohl, Rotkohl, Sauerkraut, Sellerie, Spargel, Spinat, rohe Tomaten, Weißkohl, Wirsing, Zwiebeln, Zucchini,
alle Blattsalate, Chicoree, Chinakohl, Pfifferlinge, Steinpilze und andere.
Alle Sprossen und Keimlinge.
Alle frischen getrockneten Kräuter,
sowie alle Gewürze.
Alle Nüsse, außer Erdnüsse, und Samen.
Heidelbeeren, ungeschwefelte Rosinen. Oliven, Eigelb, Spirituosen.
Alle Geliermittel.
Zu meiden sind wenn möglich:
Weißes Mehl, Zucker, Süßstoffe und deren Erzeugnisse, Fertiggerichte und Konserven, getrocknete Hülsenfrüchte, Erdnüsse und Preiselbeeren, Schweinefleisch, rohes Fleisch, gehärtete Fette, Tee, Kaffee und Kakao.

Bunter Salat
mit Lachs

200 g Bohnen grün
Meersalz
1 Paprikaschotte gelb
2 Tomaten
1 Zwiebel
1 klein Kopfsalat
8 Oliven
130 g Lachs gebeizt
1 Ei hartgekocht

Sauce

1 1/2 El Olivenöl kaltgepresst
1 1/2 El Molkekonzentrat
4 El Sahne süß
3 El Petersilie gehackt
1 Tl Kräutersalz
130 ml Wasser

Zuberetung:
Bohnen wenn nötig abfädeln, in etwa 4 cm lange Stücke schneiden, in leicht gesalzenem Wasser etwa 18 Minuten garen, abgießen und etwas abkühlen lassen. Die Stielansätze der Paprikaschotte und der Tomaten entfernen und das Fruchtfleisch fein würfeln. Zwiebel schälen, in feine Ringe schneiden und kurz mit kochendem Wasser überbrühen. Kopfsalat putzen, in mundgerechte Stücke zupfen, mit allen vorbereiteten Zutaten in eine Schüssel geben und mischen. Olivenöl, Molkekonzentrat Wasser und Sahne verrühren, gehackte Petersilie dazugeben und die Sauce mit dem Kräutersalz würzen. Sauce über den Salat gießen und die Oliven darauf verteilen. Den Lachs in feine Streifen schneiden, das Ei achteln und den Salat damit garnieren.

Fischpfanne


1 Paprikaschotte rot
1 Lauchstange
1 Möhre
1 El Butter
100 g Gemüsebrühe vegetabil
200 g Rotbarschfilet
1 El Zitronensaft
1 Tl Kräutersalz
1/2 El Bindemittel pflanzlich
2 El Sahne süß
3 Petersilienzweige
2 Zitronenscheiben

Zubereitung:
Paprikaschotte von Kerngehäuse befreien und in kleine Würfel schneiden. Lauch putzen, Möhre schälen und beides in Scheiben schneiden. Gemüse in großer Pfanne in der Butter unter Rühren zart andünsten. Gemüsebrühe dazugießen und alles etwa 5 Minuten dünsten. Fischfilet waschen, trockentupfen, in Würfel schneiden, mit Zitronensaft beträufeln und mit Kräutersalz würzen. Das Gemüse an den Rand der Pfanne schieben, den Fisch hineingeben und unter einmaligem Wenden etwa 8 bis 10 Minuten garen. Nach Belieben kann das Ganze mit dem pflanzlichen Bindemittel unter einmaligem aufkochen gebunden werden. Das Gemüse mit der Sahne verfeinern, zusammen mit dem Fischfilet anrichten und mit Petersilie und den Zitronenscheiben garnieren.

Forelle blau

1 Möhre
1 Zwiebel
1 Lorbeerblatt
1 Tl Zitronensaft
1 Forelle ausgenommen
1 Tl Kräutersalz
1 1/4 l Wasser

Zubereitung:
Das Wasser zum Kochen bringen. Die Möhre und die Zwiebel schälen und zerkleinern. Das Gemüse und das Lorbeerblatt ins Wasser geben. Das Kochwasser mit dem Zitronensaft leicht säuerlich abschmecken und etwa 20 Minuten kochen lassen. In der Zwischenzeit das Innere der Forelle sorgfältig waschen. Dabei den auf der Haut befindlichen Schleimfilm nicht verletzen. Die Forelle mit etwas Zitronensaft beträufeln und mit dem Kräutersalz mild würzen. Den kochenden Sud von der Platte nehmen und die Forelle hineingleiten lassen. Etwa 8 bis 10 Minuten bei abgeschalteter Platte Gar ziehen lassen.

Tipp: Zur Forelle blau eignet sich vorzüglich ein neutraler Salat oder etwa 400 Gramm gedünstetes Gemüse.

Forellenfilet Streifen
mit Brunnenkresse

60 g Brunnenkresse
Salatsauce
1 El Aceto Balsamico
1 El Gemüsebouillon
2 El Olivenöl
Salz
Pfeffer aus der Mühle
FISCH
200 g Lachsforellenfilet
200 g Forellenfilet
1 El Bratbutter
1/4 Tl Salz
1 El Aceto Balsamico
Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Für die Salatsauce alle Zutaten miteinander gut verrühren. Fische wenn nötig häuten und in Streifen von 1cm schneiden. In der heißen Bratbutter unter Wenden 1 2 Minuten, herausnehmen, würzen. Aceto Balsamico darüberträufeln. Brunnenkresse auf 2 Teller verteilen, Salatsauce über die Kresse gießen. Lauwarme Fischfiletstreifen darüber anrichten.

Ingwerschollen

600 g Schollenfilet
2 Frühlingszwiebeln
1 rote Peperoni
1 Stück frischer Ingwer (etwa walnussgroß)
1 Knoblauchzehe
4 El neutrales Öl
4 El helle Sojasoße
4 El Reisessig (oder Obstessig)
frisch gemahlener Pfeffer
Salz

Zubereitung:
Schollenfilets kalt abspülen, trockentupfen und in 16 20 Stücke schneiden. Diese von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen. Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in feine Ringe schneiden. Peperoni längs aufschlitzen, Stielansatz und Kerne entfernen; waschen, trockentupfen und in schmale Ringe schneiden. Ingwer und Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Öl in einer großen Pfanne leicht erhitzen und die weißen Teile der Frühlingszwiebel, Peperoni, Ingwer und Knoblauch darin sanft dünsten (etwa 5 Minuten). Fisch portionsweise nebeneinander in die Pfanne geben, mit Sojasoße Und Essig beträufeln. Offen bei schwacher Hitze etwa 4 Min. garen, zwischendurch einmal vorsichtig wenden. Die Schollen samt Sud in eine flache Schüssel füllen, mit den grünen Zwiebelringen bestreuen und zugedeckt etwa 2 Stunden marinieren. Dazu passt hervorragen ein großer knackiger Salat.

Kartoffelsalat mit Matjes


400 g Kartoffeln
160 ml Gemüsebrühe vegetabil
12 Radieschen
6 Frühlingszwiebeln
1 klein Paprikaschote rot
2 Tomaten
4 klein Matjesfilets
2 Petersilienzweige
1 Zwiebel rot

Sauce

200 g Sahnedickmilch
2 Tl Molkekonzentrat
2 Tl Sonnenblumenöl kaltgepresst
Kräutersalz
2 Bund Schnittlauch
4 El Dill gehackt

Zubereitung:
Die Kartoffeln am besten am Vortag als Pellkartoffeln garen und abkühlen lassen. Dann pellen, in Scheiben schneiden und mit der erhitzten Brühe übergießen. Radieschen und Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe beziehungsweise Scheiben schneiden. Paprikaschote vom Kerngehäuse, und Tomaten von den Stielansätzen befreien und beides in feine Spalten oder Streifen schneiden. Alle vorbereiteten Zutaten in eine Schüssel geben. Sahnedickmilch, Molkekonzentrat, Sonnenblumenöl und Kräutersalz verrühren. In Röllchen geschnittenen Schnittlauch mit dem Dill zugeben und die Sauce unter die Salatzutaten mischen. Salat mit den Matjesfilets anrichten und mit Petersilie und roten Zwiebel ringen garnieren.

Kieler Fischsuppe


8 Tomaten reif
1 Lauchstange
3 Möhren
400 g Schellfisch
Oder Kabeljaufilet
3 Tl Gemüsebrühe vegetabil
1/2 Tl Cayennepfeffer
50 g Sahne süß
2 El Petersilie gehackt
1/4 l Wasser

Zubereitung:
Die Stielansätze der Tomaten entfernen und diese einige Minuten im Wasser dünsten. Die Tomaten anschließend durch ein Sieb streichen und das Püree in einen Topf geben. Den Lauch putzen und in feine Ringe schneiden. Die Möhren schälen und in kleine Würfel schneiden. Beides zum Tomatenpüree geben und alles etwa 8 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit das Fischfilet waschen, restliche Gräten entfernen und das Filet in Stücke schneiden. Die Fischstücke zur Suppe geben und das Ganze mit der Instandbrühe und dem Cayennepfeffer abschmecken. Alles weitere 10 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss die süße Sahne hineinrühren und die Suppe mit Petersilie bestreuen.

Lachsfilet mit buntem Gemüse
2 Portionen

250 g Blumenkohl
250 g Brokkoli
2 Möhren
1 Tl Meersalz
2 Lachsfilets
1 Tl Kräutersalz
2 El Sonnenblumenöl kaltgepresst
1 1/2 El Butter
250 ml Wasser

Zubereitung:
Blumenkohl und Brokkoli in kleine Rösschen teilen. Brokkolistiele schälen, der Länge nach vierteln und in Stücke schneiden. Die Möhren schälen und in dünne Scheiben schneiden. Wasser leicht salzen, aufkochen und die Brokkolistiele hineingeben. Nach 5 min Dünsten das restliche Gemüse hinzufügen und alles weitere 8 bis 10 Minuten leicht köcheln lassen. Inzwischen die Lachsfilets waschen, trockentupfen, mit Kräutersalz mild würzen und im Öl bei mittlerer Hitze etwa 8 Minuten braten. Die Filets zwischendurch NUR EINMAL wenden. Gemüse mit der Schaumkelle aus dem Wasser nehmen und abtropfen lassen. Die Butter in der Pfanne zart bräunen, über das Gemüse geben und mit dem Fisch zusammen anrichten.

Matjes in Sahne


2 Matjesheringe ausgenommen
125 g Sahne sauer
175 g Sahnedickmilch
1 Zwiebel
2 Äpfel mürb
5 Wacholderbeeren
2 Tl Molkekonzentrat
2 El Dill gehackt
6 El Wasser

Zubereitung:
Die Heringe unter fließendem Wasser abwaschen, mit einem scharfen Messer die Schwänze abhacken und entlang der Rückengräte einschneiden. Die Gräte vorsichtig herausnehmen. Die saure Sahne mit dem Wasser und der Sahnedickmilch cremig rühren. Die Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden. Die Äpfel vierteln, nach Belieben schälen, die Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch in schmale Spalten schneiden. Zwiebelringe, Apfelspalten und Wacholderbeeren zur Sahnesauce geben. Molkekonzentrat und Dill darunter mischen. Die Matjesfilets in die Sauce legen und zugedeckt im Kühlschrank etwa 24 Stunden durchziehen lassen. Tipp: Zu diesem Gericht eignet sich als Vorspeise ein neutraler Salat. Zu den Filets am Besten Pellkartoffeln reichen.

Ratatouille mit Fisch


200 g Aubergine
2 Paprikaschotten rot
1 Zucchini
2 Zwiebeln
1 El Olivenöl kaltgepresst
6 Tomaten
2 Knoblauchzehen
1 Tl Provencialkräuter
2 Tl Gemüsebrühe vegetabil
400 g Seelachs küchenfertig
4 El Sahne süß
1 Schuss Weißwein herb
2 El Petersilie gehackt

Zubereitung:
Aubergine, Paprikaschotten, Zucchini und Zwiebeln reinigen und in gleich große Würfel schneiden. Das Gemüse im Olivenöl bei mittlerer Hitze andünsten. Tomaten von den Stielansätzen befreien und mit dem Schneidestab pürieren. Püree durch ein Sieb streichen und zum Gemüse geben. Knoblauchzehen durch eine Presse dazudrücken und alles mit den Kräutern der Provence und der Gemüsebrühe abschmecken. Fischfilets waschen, trockentupfen und in etwa 12 gleich große Stücke schneiden. Diese zum Ratatouille geben, vorsichtig umrühren und dann im geschlossenen Topf 6 bis 8 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss die süße Sahne darunter ziehen, das Gericht mit dem Wein abschmecken und die Petersilie darüberstreuen.

Rheinischer Heringssalat


1 klein Rote Bete
4 Kartoffeln
1 Zwiebel
1 Mürber Apfel
8 Walnusskerne
4 Matjesfilets

Für die Sauce

125 g Saure Sahne
100 g Sahnedickmilch
1 El Sonnenblumenöl kaltgepresst
1 El Vergorenes Molkekonzentrat
1 El Frutilose
2 El Gehackte Petersilie
Die rote Bete und die Kartoffeln gut abbürsten und in wenig Wasser in 20 bis 25 Minuten garen. Beides abkühlen lassen, pellen und in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und sehr fein würfeln. Nach Belieben den Apfel schäle und vierteln, das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch in schmale Spalten schneiden. Die Nüsse grob hacken und die Matjesfilets in feine Streifen schneiden. Nun alle vorbereiteten Zutaten mischen. Die saure Sahne, die Sahnedickmilch, das Sonnenblumenöl, das Molkekonzentrat und die Frutilose verrühren, unter den Heringssalat mischen und die Petersilie darüber streuen. Den Salat gut durchziehen lassen. Tipp: Sollten die Matjes sehr salzig sein, für kurze Zeit in Wasser legen.

Scholle in Orangen Sahne Sauce


400 g Schollenfilets
1 Tl Kräutersalz
2 El Butter
140 ml Orangensaft frischgepresst
1/2 Tl Cayennepfeffer
4 El Sahne süß

Zubereitung:
Schollenfilets waschen, trockentupfen, mit Kräutersalz mild würzen und in der zerflossenen Butter auf beiden Seiten etwa 4 bis 5 Minuten braten. Orangensaft hinzufügen, mit Cayennepfeffer leicht scharf würzen und zuletzt die Sahne darunter rühren.

Tipp: Als Vorspeise eignet sich bestens ein Fenchelsalat oder ein fruchtiger Rohkostteller.

Schollenfilets mit Gurkensalat


400 g Schollenfilets
1 Tl Kräutersalz
2 El Butter
1 Salatgurke
1 Tomate

Sauce

1 El Molkekonzentrat
3 El Sahne süß
1/2 Tl Meersalz
1/2 Tl Frutilose
2 El Dill gehackt
200 ml Wasser

Zubereitung:
Schollenfilets waschen, trockentupfen und mild salzen. In der Butter beidseitig jeweils 3 bis 4 Minuten braten. Gurke schälen und in dünne Scheiben hobeln. Molkekonzentrat, Wasser, Sahne, Meersalz, Frutilose und Dill zu einer Sauce verrühren und in einer kleinen Schüssel den Gurkensalat anrichten. Tomate von Stängelansätzen befreien, achteln und auf einem Teller mit den Schollenfilets anrichten.

Beschreibung

Allgemeines:
Das Entscheidende bei der Trennkost ist, wie der Name schon sagt, die Trennung;
es werden die überwiegend Eiweißhaltigen und die überwiegend kohlenhydrathaltigen Nahrungsmittel getrennt verzehrt.
Eine völlige Trennung ist natürlich nicht möglich, sondern nur die der Extreme.
Der Sinn und Zweck davon ist, eine gewisse Ordnung in unsere Verdauung zu bringen. Die Speisen werden harmonisch aufeinander abgestimmt, damit die Verdauungsorgane bei der täglichen Nahrungszerlegung nicht übermäßig strapaziert werden. Viele kennen es sicher aus eigener Erfahrung, dass es dem Körper nicht unbedingt gut tut, wenn man alles durcheinander isst. Die neutralen Lebensmittel und Speisen dürfen grundsätzlich sowohl mit den Eiweißen als auch mit den Kohlenhydraten gemischt werden. Mit einigen sollte man aber etwas vorsichtig umgehen und sie nicht zu häufig essen.
Zu ihnen zählen Butter, Fleisch, Wurst und Schinken, aber auch ganz allgemein alles Geräucherte und Gepökelte.
Neutral im Sinne der Trennkost heißt, dass diese Lebensmittel und Speisen weder die Eiweißverdauung, noch die Kohlenhydratverdauung stören. Sie harmonieren mit allen Lebensmitteln. Die genau Zuordnung der einzelnen Lebensmittel erscheint möglicherweise in manchen Teilen widersprüchlich. So sind zwar gesäuerte Milchprodukte eiweißreich, gelten aber dennoch als neutral, da das Eiweiß durch die Säuerung verändert und dadurch leichter verdaut wird.
Rohes Fleisch und roher Fisch sind ebenfalls eiweißreiche Lebensmittel, die aber deshalb in der Trennkost als neutral gelten, weil ihre Zellstruktur noch unverändert ist. Sie wird durch Erhitzen beeinflusst, und das dann auch veränderte Eiweiß ist schwerer verdaulich.
Auch für rohes Fleisch und rohen Fisch gilt der Hinweis, sie in Maßen zu essen, denn sie zählen, wie alle Lebensmittel tierischen Ursprungs, nicht zu den empfehlenswerten.
Alle Fette, zum Beispiel kaltgepresste, naturbelassene Öle, Butter, und solche, die in Sahne, vollfettem Käse, geräuchertem Fisch und in rohen Wurstwaren enthalten sind, gehören nach dem Verständnis der Trennkostlehre zu den neutralen Lebensmitteln.
Fett wird nicht im Magen, sondern erst im oberen Teil des Dünndarms verdaut und ruft deshalb keine Störungen hervor.

Eiweiß:

Alle Fleischsorten in gegartem Zustand, z.B.: Braten, Rouladen, Gulasch, Steaks, Hackfleischgerichte, Sauerbraten, Geschnetzeltes, Schnitzel, Hammelkotelett, Rücken, Keule.
Schweinefleisch ist nicht empfehlenswert!
Alles gegarte Geflügel, z.B.: Putenrollbraten, Schnitzel und Brust sowie Gans, Ente, Grillhähnchen.
Alle gegarten Wurstsorten, z.B.: Bratwurst, Leberkäse, Rindswurst, Knacker, Geflügelwurst.
Alle Wurstsorten sind heute ohne Zusatz von Schweinefleisch erhältlich.
Alle ungeräucherten Fischsorten, Schalen und Krustentiere in gegartem Zustand, z.B.: Scholle, Kabeljau, Seelachs, Lachs, Heilbutt, Hecht, Forelle, Muscheln, Garnelen, Hummer und Krebse.
Alle Sojaprodukte, z.B.: Tofu, sowie mit Soja hergestellte Brotaufstriche.
Eier und Milch aller Fettstufen.
Alle Käsesorten mit höchstens 50% Fett, z.B.: Harzer, Parmesan, Emmentaler. Gekochte Tomaten.
Getränke, z.B.: Früchtetee, Apfelwein, herber Weißwein und Sekt.
Alle Beerenfrüchte außer Heidelbeeren.
Alle Kern , außer mürben Äpfeln, und Steinobstsorten sowie alle Zitrusfrüchte, wie Orangen, Zitronen, Grapefruit.
Alle exotischen Obstsorten, außer Bananen, z.B.: Mangos, Papayas, Kiwis, Melonen.

Kohlenhydrate:

Alle Getreidesorten, z. B: Dinkel, Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Grünkern, Hirse, Mais, Naturreis. Buchweizen.
Alle Vollkorngetreideerzeugnisse, z. B: Vollkornbrot und Brötchen, Kuchen aus Vollkornmehl, Vollkornnudeln, Grieß.
Folgende Gemüse und Obstsorten: Kartoffeln, Topinambur, Grünkohl, Schwarzwurzeln, Bananen, ungeschwefeltes Trockenobst, (außer Rosinen und Korinthen) frische Datteln und Feigen, mürbe Äpfel.
Folgende Süßungsmittel: Frutilose, Honig, Ahornsirup, Birnen und Apfeldicksaft.
Verschiedenes wie z. B: Kartoffelstärke, Weinsteinbackpulver, Puddingpulver, Carob, Bier.

Neutrale Kost:

Alle Fette.
Alle angesäuerten Milchprodukte, z. B: Quark, Joghurt, Kefir, Sahnedickmilch, saure und süße Sahne, Buttermilch, aber auch vergorenes Molkekonzentrat.
Alle Käsesorten mit mindestens 60% Fett, z .B: Doppelrahmfrischkäse, Rahmgouda, Butterkäse.
Alle Weißkäsesorten, z. B: Schafs und Ziegenkäse, Mozzarella.
Alle rohen, geräucherten Wurstwaren, z. B: Bündner Fleisch, Salami, Blutwurst. Rohes Fleisch, z. B: Tartar. Roher, marinierter,
oder geräucherter Fisch, z. B.: Aal, Forelle, Räucherlachs.
Folgende Gemüsesorten,
Salate und Pilze: Auberginen, Artischocken, Brokkoli, Blumenkohl, grüne Bohnen, grüne Erbsen, Fenchel, Gurken, Knoblauch, Kohlrabi, Lauch, Mais, Möhren, Paprika, Peperoni, Radieschen, Rettich, rote Bete, Rosenkohl, Rotkohl, Sauerkraut, Sellerie, Spargel, Spinat, rohe Tomaten, Weißkohl, Wirsing, Zwiebeln, Zucchini,
alle Blattsalate, Chicoree, Chinakohl, Pfifferlinge, Steinpilze und andere.
Alle Sprossen und Keimlinge.
Alle frischen getrockneten Kräuter,
sowie alle Gewürze.
Alle Nüsse, außer Erdnüsse, und Samen.
Heidelbeeren, ungeschwefelte Rosinen. Oliven, Eigelb, Spirituosen.
Alle Geliermittel.
Zu meiden sind wenn möglich:
Weißes Mehl, Zucker, Süßstoffe und deren Erzeugnisse, Fertiggerichte und Konserven, getrocknete Hülsenfrüchte, Erdnüsse und Preiselbeeren, Schweinefleisch, rohes Fleisch, gehärtete Fette, Tee, Kaffee und Kakao.

Beefsteak
auf buntem Gemüse (2 Portionen)

2 Zucchini
1 lg Rote Paprikaschote
1 lg Gelbe Paprikaschote
4 Möhren
1 1/2 El Butter
2 Tl Vegetarische Gemüsesuppe (Instantpulver)
360 g Tatar
1 Tl Meersalz
1 El Sonnenblumenöl, kaltgepresst
1 Zwiebel
4 El Gehackte Petersilie

Zubereitung:
1. Die Zucchini und Paprikaschoten putzen und waschen. Die Möhren putzen und schälen. Das Gemüse in Streifen schneiden. 2. Die Butter in einer Pfanne schmelzen lassen und das Gemüse darin andünsten. Danach 80 ml Wasser angießen und alles zugedeckt bei schwacher Hitze in 5 bis 8 Minuten bissfest garen. Mit der Gemüsebrühe würzen. 3. In der Zwischenzeit das Hackfleisch mit dem Salz verkneten und zu 4 flachen Steaks formen. In dem heißen Öl von jeder Seite etwa 5 Minuten braten. 4. Die Zwiebel schälen, in dünne Ringe schneiden und kurz mitbraten. 5. Das Gemüse zusammen mit den Hacksteaks und den Zwiebeln auf zwei Tellern anrichten und mit der Petersilie bestreuen. Zubereitungszeit ca. 30 Min. : ca. 430 kcal/1800kJ

Borschtsch polnische Art

1 Zwiebel
1 1/2 El Pflanzenfett
300 g Lammfleisch mager
150 g Pfifferlinge
1 Tl Kümmel
1 Lorbeerblatt
3 Wacholderbeeren
1/2 l Gemüsebrühe vegetabil
1/2 Weißkohl
1 Rote Bete
3 El Sahne sauer

Zubereitung:
Zwiebel schälen, in Ringe schneiden und im heißen Fett glasig düngeben, Gemüsebrühe angießen und das Ganze etwa 30 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit den Weißkohl reinigen und auf einem Hobel fein zerkleinern. Rote Bete schälen und in dünne Scheiben schneiden. Beides zum Fleisch geben und alles im geschlossenen Topf bei mittlerer Hitze etwa 20 Minuten schmoren lassen. Den Eintopf auf zwei Teller anrichten und in der Mitte einen Klecks saure Sahne geben.

Geflügelsalat Waldorf

300 g Hähnchenbrustfilets
1 Tl Gemüsebrühe vegetabil
1 klein Sellerieknolle
2 Möhren
2 Äpfel säuerlich
2 El Zitronensaft
1/2 Ananas frisch
6 Walnusskerne

Sauce

200 g Sahnedickmilch
1 Tl Frutilose
2 Tl Molkekonzentrat
1 Tl Kräutersalz

Zubereitung:
Die Filets abspülen, etwas Wasser in einem Topf aufkochen lassen, die Instandbrühe hineinrühren und die Filets darin etwa 20 Minuten garen. In der Zwischenzeit die Sellerieknolle abbürsten, in wenig Wasser nicht zu weich garen, abkühlen lassen und in Stifte schneiden. Das Geflügelfleisch aus der Brühe nehmen, in Stücke schneiden und abkühlen lassen. Die Möhren schälen und in feine Stifte hobeln. Die Äpfel vierteln, die Kerngehäuse entfernen, das Fruchtfleisch ebenfalls in Stifte hobeln und mit dem Zitronensaft mischen. Die halbe Ananas schälen, braune Schalenteile entfernen und das Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden. Die Nüsse grob hacken und alle Zutaten mischen. Für die Sauce die Sahnedickmilch cremig rühren und mit der Frutilose, dem Molkekonzentrat und dem Kräutersalz abschmecken. Die Sauce mit den Salatzutaten mischen.

Gefüllte Grapefruit

1 Grapefruit
150 g Frischkäse frisch
40 g Rinderschinken roh
2 klein Dillzweige

Zubereitung:
Die Grapefruit halbieren. Mit einem scharfen Messer an den Zwischenhäuten einschneiden und das Fruchtfleisch herauslösen. Größere Stücke klein schneiden. Fruchtreste aus den Hälften entfernen. Die Grapefruitstückchen mit dem Frischkäse mischen und die Grapefruithälften damit füllen. Den Schinken in schmale Streifen schneiden, auf die Grapefruithälften legen und mit Dill garnieren.

Gefüllte Paprika

4 Paprikaschotten rot
2 Möhren
1 lg Zwiebel
1 Ei
300 g Rinderhackfleisch
1/2 Tl Cayennepfeffer
1 Tl Kräutersalz
200 g Champignons
1 El Olivenöl kaltgepresst
1/4 l Gemüsebrühe vegetabil
3 El Bindemittel pflanzlich
4 El Sahne süß
1 Basilikumzweig

Zubereitung: Von den Paprikaschotten jeweils einen Deckel abschneiden und die Kerngehäuse entfernen. Die Schottenböden gerade schneiden, damit sie gut stehen. Das abgeschnittene Fruchtfleisch in feine Würfel schneiden. Die Möhren schälen und sehr fein reiben. Die Zwiebel schälen und halbieren. Eine Hälfte sehr fein würfeln und zusammen mit den Möhren und dem Ei zum Hackfleisch geben. Alles gut mischen und den entstandenen Fleischteig mit Cayennepfeffer und Kräutersalz würzen. Die Paprikaschotten damit füllen. Die Champignons in Scheiben schneiden. Die zweite Zwiebelhälfte in Ringe schneiden. Das Öl in einem Bräter nicht zu stark erhitzen und die Champignons, die Zwiebelringe und den Paprika darin anbraten. Die gefüllten Paprikaschotten in den Bräter setzen und die Gemüsebrühe angießen. Alles zugedeckt bei mäßiger Hitze im geschlossenen Topf etwa 45 Minuten schmoren lassen. Nach Belieben das Bindemittel in die Sauce rühren, sie einmal aufkochen lassen und so binden. Die Sauce mit der Sahne verfeinern. Die Basilikumblätter in Streifchen schneiden und die Paprikaschotten damit garnieren.

Gefüllte Schmorgurken

2 Schmorgurken
1 Zwiebel
1 El Sonnenblumenöl kaltgepresst
2 Knoblauchzehen
300 g Rinderhackfleisch
8 Tomaten reif
2 Tl Kräutersalz
2 Tl Kräuter Provencal
2 Tl Gemüsebrühe vegetabil
1/2 Tl Cayennepfeffer
5 El Sahne süß
1 El Basilikum gehackt

Zubereitung:
Die Gurken schälen, der Länge nach halbieren und die Kerne mit einem Löffel sorgfältig herauskratzen. Die Zwiebel schälen, fein würfeln und im Öl glasig dünsten. Nach Belieben die Knoblauchzehen durch die Presse dazudrücken. Das Hackfleisch zu den Zwiebeln geben, mit anbraten und dabei zu Krümeln verrühren. Die Tomaten vierteln und die Stielansätze entfernen. Tomaten mit dem Schneidestab fein pürieren und das Püree durch ein Sieb streichen. Die Hälfte des Tomatenpürees zum Hackfleisch geben und mit Kräutersalz und den Provencekräutern würzen. Die Gurkenhälften mit der Hackfleischmischung füllen. Das restliche Tomatenpüree in einen kleinen Bräter geben, mit der Gemüsebrühe und dem Cayennepfeffer abschmecken und die gefüllten Gurken hineinlegen. Das Ganze bei geringer Hitze etwa 30 Minuten garen. Zum Schluss die süße Sahne in die Sauce rühren, die Gurken anrichten und mit Basilikum garnieren.

Rinder Gemüse Gulasch

150 g Mageres Rindfleisch
1 Tl Ungehärtetes Pflanzenfett
1 Tl Rosenpaprika
1/4 l Wasser
1 lg Möhre
200 g Stangenbohnen
1 Rote Paprikaschote
1 Fleischtomate
1 Knoblauchzehe
1 Tl Vegetarische Gemüsebrühe
Natriumarm
1/2 Tl Kräuter der Provence
1/2 Tl Bohnenkraut
1/2 Tl Rosmarin
2 El Süße Sahne 30% Fett

Zubereitung:
Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Das Fleisch in kleine Stücke schneiden und zusammen mit der Zwiebel und dem Fett in einem Schmortopf andünsten. Mit dem Rosenpaprika bestäuben und mit dem Wasser auffüllen. Die Möhre, die Stangenbohnen und die Paprikaschote putzen, waschen und in Stücke schneiden. Die Tomate häuten, würfeln und zusammen mit den Möhren, Bohnen und Paprikastücken zum Fleisch geben. Die Knoblauchzehe hineinpressen und mit der Brühe, den Kräutern der Provence, dem Bohnenkraut und dem Rosmarin würzen. 1 1/2 Stunden auf kleiner Flamme gar schmoren und mit der Sahne verfeinern.

Gemüseeintopf
mit Rindfleisch

350 g Rindfleisch , mager
1 1/2 El Kokosfett , ungehärtet
1 El Edelsüß Paprika
1 Prise Cayennepfeffer
1 Lorbeerblatt
1 Tl Kümmel
1 Tl Kräutersalz
1/2 l Gemüsebrühe
250 g Lauch
1 Zwiebel
350 g Möhren
200 g Knollensellerie
2 El Petersilie ; gehackt

Zubereitung: Das Fleisch kurz waschen, trockentupfen und würfeln. Das Kokosfett in einem Bräter erhitzen und das Fleisch unter Wenden darin anbraten. Paprikapulver, Cayennepfeffer, Lorbeerblatt, Kräutersalz und Kümmel dazugeben. Das Fleisch mit der Gemüsebrühe ablöschen. Zugedeckt 70 Min. köcheln lassen. In der Zwischenzeit den Lauch putzen, waschen und in Ringe schneiden. Zwiebel, Möhren und Sellerie schälen und kleinwürfeln. Das Gemüse nach Ende der Garzeit zum Fleisch geben und den Eintopf zugedeckt 20 Min. köcheln lassen. Vor dem Servieren das Lorbeerblattentfernen und den Eintopf mit Petersilie bestreuen. Pro Portion: ca. 480 kcal / 2010 kJ

Grüne Bohnen
mit Lammfleisch

200 g Lammfleisch
1 Tl Ungehärtetes Pflanzenfett
1 Zwiebel; gehackt
1/2 l ;Wasser
1 El Vegetarische Gemüsebrühe (natriumarm)
1/2 Tl Rosmarin; gerebelt
1/2 Tl Salbei
1/2 Knoblauchzehe
400 g Grüne Bohnen
1 Stängel Bohnenkraut
1 Dosierlöffel Bindefix (neutral);evtl. verdoppeln

Zubereitung: Das Lammfleisch in kleine Würfel schneiden. Das Fett in einem Schmortopf erhitzen und das Fleisch kurz anbraten. Die Zwiebelwürfel dazugeben und goldgelb dünsten. Mit Wasser auffüllen und mit der vegetarischen Gemüsebrühe, dem Rosmarin, dem Salbei und der gepressten Knoblauchzehe würzen. Etwa 30 Min. zugedeckt leicht köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Bohnen putzen, in Stücke schneiden und mit dem Bohnenkraut zum Lammfleisch geben. Weitere 20 25 Min. garen lassen. Mit dem Bindefix andicken und heiß servieren.

Gyros u. Tsatsiki

250 g Geschnetzeltes Rindfleisch
1 Zwiebel
Etwas Gyrosgewürz
Öl

FÜR DAS TSATSIKI

150 g Naturjoghurt 3,5% Fett
1 Essiggurke; kleingehackt
1 Zwiebel; kleingehackt
2 Tl Knoblauchpulver
Etw. natriumarme Streuwürze

Zubereitung: Die Zutaten für das Tsatsiki miteinander vermengen und ca. 1Std. ziehen lassen. Für das Gyros: Etwas Fett in der Pfanne erhitzen und das Fleisch mit den Zutaten knusprig braten (kaufen Sie kein fertig gewürztes Gyros, hat zuviel Salz).

Hackfleischtopf

2 Portionen
2 Gemüsezwiebeln
3 Paprikaschotten; rot
2 El Butter
250 g Rinderhackfleisch
1 El Paprikapulver
600 g Tomaten
2 Knoblauchzehen
1 Tl Oregano
2 Tl Gemüsebrühe; vegetabil
4 El Sahne; süß

Zubereitung:
Die Zwiebeln schälen und in dünne Ringe schneiden. Die Kerngehäuse der Paprikaschotten entfernen und die Schotten in feine Streifen schneiden. Die Zwiebelringe und Paprikastreifen in der Butter leicht anbraten. Das Hackfleisch zerpflücken, dazugeben und mit anbraten. Alles mit dem Paprikapulver würzen. Die Stielansätze der Tomaten entfernen und die Tomaten vierteln. Mit dem Schneidstab pürieren. Das Püree nach belieben durch ein Sieb streichen. Das Tomatenpüree zur Hackfleischmischung geben und den Knoblauch durch eine Presse dazudrücken. Das Gericht mit dem Oregano und der Gemüsebrühe abschmecken und im geschlossenen Topf etwa 10 Minuten schmoren lassen. Zuletzt die süße Sahne hineinrühren. ca. 625 kcal

Hähnchentopf mit Paprika

1/2 Hähnchen
2 lg Zwiebeln
1 El Butter
4 Tomaten; enthäutet
2 El Creme fraiche
200 g Rote Paprikaschote
200 g Grüne Paprikaschote
Knoblauchpfeffer
Bindefix

Zubereitung:
Das Hähnchen unter kaltem Wasser waschen und mit Küchenpapier trockentupfen. Mit der Geflügelschere 2 Portionsstücke schneiden, alle Teile mit Knoblauchpfeffer einreiben. Die Zwiebel schälen und feinhacken. Die Paprikaschoten vierteln, von den Trennwänden und Kernen befreien, waschen, quer in dünne Streifen schneiden. Die Butter in einem großen Topf erhitzen, die Hähnchenteile ringsherum, evtl. in zwei Chargen, ca. 10 Min. kräftig darin anbraten. Die Zwiebeln hinzufügen, ca. 5 Min. mitbraten, die Tomaten ebenfalls dazugeben und alles ca. 10 Min. leicht kochen lassen. Dann die Paprikastreifen darüber verteilen und alles zusammen zugedeckt 15 20 Min. schmoren. Die Creme fraiche mit Bindefix neutral verquirlen, die Sauce damit binden, gut durchkochen lassen. Evtl. mit natriumarmer Würze und Knoblauchpfeffer abschmecken.

Kalbsbraten Cornets
mit griechischer Füllung

Füllung

250 g Gurke
1/2 Tl ;Salz
200 g Hüttenkäse, nature
100 g Fetakäse, fein zerdrückt
1 Knoblauchzehe, gepresst
1 Tomate, gewürfelt
1 Tl Pfefferminzblätter, feingeschnitten
Salz, nach Bedarf
Pfeffer, nach Bedarf

Fleisch

150 g Kalter Kalbsbraten, in etwa 1mm dicken Scheiben

Garnitur

Einige Pfefferminzblätter
1 Stück Gurke, fein gehobelt

Zubereitung:
Für die Füllung, die Gurkenhälfte an der Röstiraffel reiben, salzen und etwa 10 Minuten ziehen lassen. Leicht ausdrücken und mit den restlichen Zutaten mischen. Je zwei Fleischscheiben nebeneinander legen, auf der breiten Seite überlappend. Die Füllung auf das Fleisch verteilen und die Scheiben zu Cornets aufrollen. Mit den Pfefferminzblättchen und dem fein gehobelten Gurkenstück garnieren.

Knoblauch Pilze

500 g Kleine Champignons
20 g Butter
1 El Semmelbrösel (Vollkorn)
2 Scheiben Fetter Speck, dünn geschn.
3 Knoblauchzehen; zerdrückt
2 El Petersilie; kleingehackt
1 El Zitronensaft
Natriumarme Würze
schw. Pfeffer
Petersilie f. Dekoration

Zubereitung:
Die Champignons abtrocknen, evtl. halbieren und 3 Min. in der Butter braten, bis sie braun sind. Den kleingehackten Speck, Knoblauch, Semmelbrösel, Petersilie und Gewürze mischen und über die Pilze streuen. Ohne Deckel 10 Min. köcheln lassen. Häufig umrühren. Den Zitronensaft zugießen, würzen und mit der Petersilie garnieren.
Tipp: Steinpilz, Austernpilz und Morcheln können auf diese Weise zubereitet werden und verändern das Gericht durch ihren Eigengeschmack.

Lauwarmer Rettichsalat

400 g Rettich
5 lg Champignons
1 Scheiben Fetter Speck
200 g Lauchzwiebeln
2 El Butter
2 El Brottrunk
ODER
Zitronensaft
Pfeffer a.d.M.
Natriumarme Würze
1 Bund Petersilie

Zubereitung: Rettich waschen und putzen, in Scheiben von ca. 1/2 cm Dicke und diese in Stifte von 5cm Länge schneiden. Die Champignons waschen, putzen und vierteln, große Stücke in Scheiben teilen. Den Speck in dünne, etwa 5cm lange Streifen schneiden. Lauchzwiebeln waschen, putzen, schräg in 1/2cm dicke Ringe schneiden. Butter in einer Pfanne zerlassen, den Speck auslassen und goldbraun braten. Die Rettichstifte, Champignons + Lauchzwiebeln dazugeben und alles kurz andünsten. Aus der Pfanne nehmen. Das übrige Fett aus der Pfanne, Brottrunk (o. Zitronensaft), Pfeffer und Würze zu einer Marinade rühren. Petersilie bis auf einige Blättchen feinhacken und in die Marinade rühren. Gemüse mit der Marinade mischen. Mit den Petersilienblättern garniert servieren.

Paprikagemüse
mit Rinderhackfleisch

400 g Rinderhackfleisch
600 g Möhren
1000 g Paprikaschoten , gemischt
20 g Butter
2 Gemüsezwiebel
1/2 l ; Wasser
4 Knoblauchzehe
4 Prise Cayennepfeffer
1 Tl Rosenpaprika
1 Tl Paprika , edelsüß
8 Tomaten
1 Tl Kräuter der Provence
1 Tl Oregano
1 Tl Majoran
1 Tl Liebstöckel
4 El Sahne (30 % Fett)

Zubereitung: Paprika, Möhren und Zwiebel putzen und zerkleinern. Die Butter in einem Topf schmelzen lassen und das Gemüse hinzufügen. Mit dem Wasser auffüllen und zugedeckt bei schwacher Hitze 15 18 Min. köcheln lassen. Das Rinderhackfleisch in einer hohen Pfanne bei mäßiger Hitze ohne Fett leicht anbraten. Das Paprikagemüse und die gewürfelten Tomaten hinzufügen und bei schwacher Hitze zum Kochen bringen. Anschließend mit den Kräutern und Gewürzen würzen und mit der Sahne verfeinern. Zub: ca. 25 Min. Pro Portion: 362 kcal / 1498 kJ

Pilz Leber

1 Scheiben Kalbsleber
4 Frische Champignons
3 md Austernpilze
3 Lauchzwiebeln
1 El Öl
1 El Natriumarme Würze
Pfeffer
1 El Butter/Margarine
1 El Schmant (Sahne)
4 Kirschtomaten
Einige Salbeiblätter

Zubereitung: Leber waschen und trockentupfen. Pilze säubern, abtropfen lassen und klein schneiden. Lauchzwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden. Leber in heißem Öl braten, würzen und warm stellen. Pilze und Zwiebeln in heißem Fett andünsten. Schmant zugeben, alles mit Salbei, Natriumarmer Würze und Pfeffer würzen. Leber mit Pilzgemüse und Kirschtomaten anrichten.

Pilzsteak in Sahnesauce

1 Rindersteak a ca. 250 g
1 Zwiebel; gehackt
4 Champignons
2 El Sahne
1 Tl Brühe (natriumarm)
Pfeffer

Zubereitung:
Das Steak in etwas Fett knusprig braten, aus der Pfanne nehmen und die Zwiebel und Champignons in dem Fett braten. Die Sahne und Gewürze dazugeben und über das Steak geben.

Porreepfanne

150 g Rinderfilet
4 Stangen Lauch
3 El Weizenkeimöl
3 El Sherry
1 Tl Curry
Pfeffer
1 Rote Paprika
1 El Petersilie; gehackt

Zubereitung:
Filet in Streifen schneiden. " EL Öl mit Sherry und Gewürzen verrühren. Das Fleisch darin ziehen lassen. Gemüse putzen und waschen. Porree in ringe schneiden, Paprika würfeln. Fleisch abtropfen lassen (Marinade auffangen) und im restlichen heißen Öl kurz anbraten. Gemüse und Marinade zufügen und 2.3 Min. dünsten. Abschmecken und mit Petersilie bestreuen. Tipp: Wenn Sie Rindfleisch nicht so gerne mögen, können Sie auch die gleiche Menge Putenschnitzel oder Hähnchenbrustfilet nehmen. Zubereitung und Garzeit ändern sich dadurch nicht.

Putenrahmschnitzel mit Butterbohnen
2 Portionen

1 El Butter
600 g Bohnen grün
1 Tl Bohnenkraut getrocknet
2 Tl Gemüsebrühe vegetabil inst
2 Putenschnitzel
1 Tl Kräutersalz
1 El Kokosfett
80 g Sahne süß
2 Tl Pfefferkörner grün
150 ml Wasser (1)
50 ml Wasser (2)

Zubereitung:
Die Butter in einem Topf zergehen lassen, Wasser (1) dazugießen und die Bohnen hinzufügen. Das Bohnenkraut und die Instandbrühe hineingeben und die Bohnen etwa 8 bis 10 Minuten im geschlossenen Topf unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Putenschnitzel waschen, abtupfen und mit wenig Kräutersalz würzen. Das Fett in einer Pfanne erwärmen und die Schnitzel darin auf beiden Seiten jeweils etwa 4 bis 5 Minuten anbraten und schließlich an den Pfannenrand schieben. Die Bohnen aus dem Kochwasser nehmen und warm halten. Wasser (2) mit der Sahne mischen und den Bratensatz der Schnitzel damit ablöschen. Zum Schluss die grünen Pfefferkörner darunter rühren und die Sauce gegebenenfalls mit etwas Kräutersalz nachwürzen. Die Schnitzel mit der Sauce und den Bohnen auf den Tellern anrichten.

Spinat Hackfleisch Auflauf

600 g Blattspinat
1 Zwiebel
1 El Butter
300 g Rinderhackfleisch
1 Tl Kräutersalz
1/4 Tl Cayennepfeffer
1/4 Tl Muskatnuss gerieben
150 g Sahne süß
50 g Parmesan gerieben
100 ml Wasser

Zubereitung: Den Spinat antauen lassen. Die Zwiebel schälen, fein würfeln und in der Butter glasig dünsten. Das Hackfleisch hinzufügen, kurz anbraten und dabei zerkrümeln. Mit Kräutersalz, Cayennepfeffer und Muskatnuss abschmecken. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Hälfte des Spinats in eine feuerfeste Form verteilen und die Hälfte des Hackfleisches darauf geben. Dann den restlichen Spinat und zum Schluss das restliche Hackfleisch in die Form geben. Die Sahne mit dem Wasser mischen. Den Parmesan darunter rühren und alles über den Auflauf gießen. Die Form in den Ofen schieben und den Auflauf etwa 20 Minuten überbacken.

Putenstreifen
auf Wirsing
2 Putenschnitzel (je 100 g) ( Pute )
1 El Sojasauce
Pfeffer aus der Mühle
Bratbutter zum Braten

Wirsing

1/2 Zwiebel, fein gehackt
1/2 El Butter oder Margarine
300 g Wirsing, in Streifen, 1cm breit
100 ml Apfelsaft
1 1/2 El Apfelessig
1/4 Tl ;Salz
Pfeffer aus der Mühle
1 1/2 Rotschalige Äpfel, z.B. Elstar, Jonagold, ungesch.

Zubereitung: Putenschnitzel in etwa 1 1/2cm breite Streifen schneiden, mit Sojasauce und Pfeffer würzen, zugedeckt etwa 20 Minuten marinieren. Zwiebeln in der warmen Butter oder Margarine andämpfen.Wirsing kurz mitdämpfen. Mit der Flüssigkeit ablöschen, würzen. Offen etwa 15 Minuten garen. Äpfel vierteln, Kerngehäuse entfernen. Zwei Apfelviertel für die Garnitur beiseite stellen. Rest in Scheibchen schneiden, unter den Wirsing mischen, 5- 10 Minuten fertig garen. Putenstreifen in der heißen Bratbutter unter gelegentlichem Wenden 4- 5 Minuten braten. Gemüse auf vorgewärmten Tellern anrichten, Putenstreifen darauf verteilen. Mit in dünnen Scheibchen geschnittenen Apfelvierteln garnieren.

Ungarisches Paprikagulasch

300 g Rindfleisch mager
1 Gemüsezwiebel
1 Paprikaschotte rot
1 Paprikaschotte grün
2 El Kokosfett ungehärtet
2 El Paprikapulver edelsüß
1/2 Tl Cayennepfeffer
1 kg Tomaten reif
2 Knoblauchzehen
1 Tl Koriander
1 Tl Rosmarin
1 Tl Thymian
1 Tl Kümmel
2 Lorbeerblätter
2 El Gemüsebrühe vegetabil inst
6 El Sahne süß

Zubereitung:
Das Fleisch waschen, trockentupfen und in Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und in gleichmäßige Ringe schneiden. Die Kerngehäuse der Paprikaschotten entfernen und die Schotten in feine Streifen schneiden. Das Kokosfett in einem Bräter erhitzen die Fleischwürfel darin anbraten und die Zwiebelringe hinzufügen und glasig werden lassen. Paprikastreifen dazugeben und das Ganze mit dem Paprikapulver und dem Cayennepfeffer würzen. Die Stielansätze der Tomaten entfernen, die Tomaten mit dem Schneidestab pürieren und nach Belieben durch ein Sieb streichen. Das Tomatenpüree zum Gulasch geben. Die Knoblauchzehen durch eine Presse dazudrücken und die Gewürze und die Instantbrühe hineinrühren. Den Gulasch zugedeckt etwa 1 Stunde köcheln lassen. Zwischendurch ab und zu umrühren. Vor dem Servieren das Lorbeerblatt entfernen und den Gulasch mit der Sahne verfeinern.

Ananasdessert

2 El Kokosraspel
2 Scheibe Ananas frisch, geschält 2 El Sahne süß

Zubereitung:
Die Kokosraspel in einer beschichteten Pfanne ohne Fettzugabe leicht rösten. Die Ananasscheiben in den Kokosraspeln wenden und auf einen Teller legen. Die Sahne schlagen und dazugeben.

Ananasjoghurt

1/4 Ananas frisch
150 g Joghurt
1 El Frutilose
3 Zitronenmelissenblättchen

Zubereitung:
Die Ananas schälen, mit einem spitzen Messer braune Schalenteile entfernen und das Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden. Den Saft dabei auffangen. Den Joghurt mit einem Schneebesen cremig rühren, mit Frutilose süßen und die Ananasstückchen und den Saft beimischen. Die Joghurtcreme mit den Melissenblättchen garnieren und sofort essen.

Apfelkuchen
vom Blech 20 Stück

FÜR DEN Teig

150 g Butter; zerlassen
100 g Honig
250 g Quark, 20% Fett
1 El Zitronenschale; gerieben
1 Eigelb
Meersalz
1 pk Weinsteinbackpulver
350 g Dinkelmehl
Butter; für das Blech

FÜR DEN Belag

7 Mürbe Äpfel
100 g Rosinen, ungeschwefelt

FÜR DEN GUSS

100 g Butter
100 g Honig
1 1/2 Tl Zimt
200 g Sahne süß
100 g Mandelblättchen

Zubereitung:
Die flüssige Butter zusammen mit dem Honig und dem Quark zu einer glatten Creme verrühren. Die Zitronenschale, das Eigelb und eine kräftige Prise Meersalz dazugeben und alles gut mischen. Das Backpulver mit dem Mehl mischen, alles nach und nach unter die Quarkmasse rühren, so dass ein geschmeidiger Rührteig entsteht. Den Teig auf ein gefettetes Backblech streichen und etwa 15 Minuten ruhen lassen. Inzwischen den Belag vorbereiten. Dafür die Äpfel schälen, die Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch in schmale Spalten schneiden. Die Apfelspalten sich leicht überlappend auf dem Teig verteilen und die Rosinen darüberstreuen. Den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Für den Guss die Butter erwärmen den Honig, den Zimt und die Sahne hinzufügen und alles mit dem Schneebesen zu einer schaumigen Creme aufschlagen. Den Guss über die Äpfel verteilen und die Mandelblättchen darüberstreuen. Den Kuchen in etwa 40 Minuten backen, auskühlen lassen und in etwa 20 gleich große Stücke schneiden.

Bauernpfanne

1 klein Lauchstange
100 g Champignons
1 klein Paprikaschotte rot
1 El Butter
1 Tl Gemüsebrühe vegetabil inst
1 Tl Paprikapulver edelsüß
50 g Schafskäse
2 Eier
2 El Sahne süß
4 El Mineralwasser
2 El Schnittlauchröllchen
1 Tomate
4 Oliven schwarz

Zubereitung:
Den Lauch putzen, die Champignons mit einem feuchten Tuch abreiben und beides in feine Ringe beziehungsweise Scheiben schneiden. Paprikaschotte vom Kerngehäuse befreien und in feine Streifen schneiden. Die Butter in einer Pfanne zerlassen und das Gemüse darin kurz andünsten. Die Instandbrühe und das Paprikapulver darunter mischen. Den Käse zerbröseln und über das Gemüse verteilen. Die Eier trennen. Eiweiße steif schlagen und Eigelbe mit der Sahne und dem Mineralwasser verrühren. Den Eischnee unter die Eigelbmasse heben und alles über das gedünstete Gemüse gießen. Danach nicht mehr umrühren! Das Ei in der geschlossenen Pfanne bei geringer Hitze etwa 10 Minuten stocken lassen. Die Bauernpfanne mit den Schnittlauchröllchen bestreuen. Die Tomaten achteln. Bauernpfanne mit den Tomaten und den Oliven garnieren.

Bayrisches Kümmelkraut

2 Portionen
1 sm Weißkohl
1 Tl ; Meersalz
1 Zwiebel
1 El Sonnenblumenöl, kaltgepresst
1 Tl Paprikapulver rosenscharf
1 El Molkekonzentrat
1 Tl Kümmelkörner gehackt
1/8 l ; Wasser

Zubereitung:
Weißkohl waschen und putzen und vom Strunk befreien und in feine Streifen schneiden. Kraut unter zufügen vom Salz, mit den Fingern sorgfältig kneten oder mit einem Stampfer bearbeiten. Zwiebel fein würfeln und mit Öl und Paprikapulver unter das Kraut mischen. Molkekonzentrat und Kümmel ins Wasser geben und aufkochen lassen. noch heiß über den Salat gießen. Etwa 1 Stunde durchziehen lassen.

Beerengrütze

200 g Saisonbeeren geputzt
2 El Frutilose
1 El Zitronensaft
4 El Bindemittel pflanzlich
2 El Sahne süß geschlagen
150 ml Wasser

Zubereitung:
Früchte in Wasser geben und etwa 5 Minuten stehen lassen. Sieben und das gefärbte Wasser auffangen. Wasser mit der Frutilose süßen, Zitronensaft zugeben und aufkochen lassen. Früchte und Bindemittel zugeben und alles kurz aufwallen lassen. Grütze abkühlen lassen, vor dem Verzehr kaltstellen und mit Sahnetupfer garnieren.

Blumenkohl 1
mit Kartoffeln

800 g Kartoffeln
6 Tl Vegetarische Gemüsebrühe
1600 g Blumenkohl ; in Röschen
4 El Petersilie ; gehackt
800 ml ; Blumenkohlbrühe
Nestargel
8 El Sahnedickmilch
1 Tl Muskat

Zubereitung:
Die gewaschenen, geschälten und in Würfel geschnittenen Kartoffeln in wenig Wasser garen und mit 1/3 der vegetarischen Gemüsebrühe würzen. Nun den Blumenkohl schonend mit der restlichen Gemüsebrühe garen. Die Blumenkohlbrühe in einen Topf geben und mit dem Nestargel binden. Die Sahnedickmilch unterrühren und würzen. Kurz erhitzen, aber nicht mehr aufkochen. Den Blumenkohl und die Kartoffeln auf Tellern anrichten. Die Sauce über den Blumenkohl geben und mit Petersilie bestreuen. Zubereitungszeit: ca. 50 Min. Pro Portion: ca. 282 kcal / 1167 kJ

Blumenkohl 2
mit Spinat

1/2 Blumenkohl
Natriumarme Brühe f. ½ l Flüssigkeit
1 Prise Muskat
250 g Frischer Spinat Ersatzweise
200 g TK Spinat
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
4 El Süße Sahne
1 Fleischtomate
1 El Butterflöckchen

Zubereitung:
Blumenkohl putzen, in röschen teilen. In Wasser mit der Brühe 15 20 Min. garen. Abgetropfte Röschen in dicke Scheiben schneiden, fächerartig in eine hitzebeständige Form schichten. Spinat putzen, waschen, grob hacken. Mit Zwiebelwürfeln und zerdrücktem Knoblauch 3 4 Min. in der Butter dünsten, abkühlen lassen. Sahne unterrühren, über den Blumenkohl geben. Gehäutete und entkernte Tomate würfeln, darüberstreuen. Butterflocken aufsetzen. In heißem Ofen bei 180?C 10 Min. überbacken.

Blumenkohl 3
mit weißer Sauce und Kartoffeln

4 md Kartoffeln
1/2 Tl Vegetarische Gemüsebrühe
1/2 Blumenkohl
1 El Petersilie; feingehackt für die Sauce
1 c ;Blumenkohlbrühe
1 Dosierlöffel Bindefix evtl. verdoppeln
2 El Sahne
1/4 Tl Muskatnuss; gerieben
Zubereitung:
Die gewaschenen, geschälten und in Würfel geschnittenen Kartoffeln in wenig Wasser garen und mit der Vegetarischen Gemüsebrühe würzen. Nun den Blumenkohl schonend garen und die restliche Gemüsebrühe hinzufügen. Den Blumenkohl teilen. Eine Hälfte warm halten, den anderen Teil für eine Eiweißmahlzeit aufheben. Die Blumenkohlbrühe in einen Topf geben und mit dem Bindefix binden. Die Sahne unterrühren und würzen. Nochmals kurz erhitzen, aber nicht mehr aufkochen. Den Blumenkohl und die Kartoffeln auf einem Teller anrichten. Die Sauce über den Blumenkohl geben und mit Petersilie bestreuen.

Bratkartoffeln
mit Rosenkohl

400 g Pellkartoffeln
1 Zwiebel
2 El Sonnenblumenöl kaltgepresst
1 Tl Kräutersalz
500 g Rosenkohl
1 Tl Gemüsebrühe vegetabil inst
1 Prise Muskatnuss gerieben
1 1/2 El Butter

Zubereitung:
Die Kartoffeln am Vortag garen. Kartoffeln pellen und in Scheiben schneiden. Zwiebel schälen, fein würfeln und im Öl glasig dünsten. Kartoffelscheiben hinzufügen, alles mit Kräutersalz würzen und bei mäßiger Hitze solange braten bis die Kartoffeln goldgelb sind. In der Zwischenzeit den Rosenkohl mit wenig Wasser aufsetzen, mit Instandbrühe und Muskat würzen, in geschlossenem Topf 8 bis 12 Minuten köcheln lassen und danach mit einer Schaumkelle herausnehmen. Die Butter in der Pfanne zart bräunen und über das Gemüse gießen. Auf einer Platte mit den Bratkartoffeln zusammen anrichten.

Coppa Banana

2 Bananen reif
100 g Sahne süß flüssig
2 El Frutilose
1 Vanilleschotte
2 El Sahne süß geschlagen
2 Tl Mandeln gehackt
150 ml Wasser

Zubereitung:
Die Bananen schälen, das Fruchtfleisch etwas zerkleinern und in ein hohes Gefäß geben. Die flüssige süße Sahne, das Wasser und die Frutilose beigeben. Die Vanilleschotte aufschlitzen, das Mark heraus kratzen und beigeben. Alles mit dem Schneidestab pürieren. Das Bananenpüree in eine Schüssel füllen, diese verschließen und für 2 bis 3 Stunden ins Gefrierfach stellen. Das Püree zwischendurch öfters sorgfältig umrühren. Das Eis in Dessertgläser geben, je einen Sahnetupfer darauf setzen und mit den gehackten Mandeln garnieren.

Dinkelauflauf
mit Gemüse(4 Portionen)

100 g Dinkel
1 kg Gemüse der Saison z.B. Auberginen, Zucchini, Paprika, Sellerie, Karotten
1 Würfel vegetarisch. Gemüsebrühe
1 Prise Vollmeersalz
Butter (für die Form)
3 Eigelb
100 g Schmant
100 g ger. Käse (mind. 60% Fett)
1 El Butter oder Reformmargarine
Einige Basilikum oder ;Kerbelblättchen
1/3 l Wasser

Zubereitung:
Den Dinkel etwa 10 Stunden zugedeckt im Wasser quellen lassen. Das Gemüse waschen, putzen, gegebenenfalls schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Gemüsewürfel dann in nur wenig Wasser zusammen mit dem Gemüsebrühwürfel und etwas Meersalz bei milder Hitze knapp bissfest dünsten. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Inzwischen den Dinkel zusammen mit dem Einweichwasser bei milder Hitze etwa 1/2 Stunde garen, dann etwa 1/2 Stunde neben dem Herd nachquellen lassen. Eine große Auflaufform ausfetten. Den Dinkel mit dem Gemüse mischen und in die Form geben. Die Eigelbe mit dem Schmant und dem Käse gründlich verquirlen und über den Ausguss gießen. Die Butter in Flocken darauf setzen. Den Auflauf im Ofen auf der mittleren Schiene etwa 35 Minuten backen. Inzwischen die Kräuterblättchen waschen, trockentupfen und dann grob hacken. Den fertigen Auflauf damit bestreuen.

Erdbeerquark

250 g Erdbeeren geputzt
3 El Frutilose
250 g Quark 20% Fett
2 Tl Sesamsamen

Zubereitung:
Einige schöne Erdbeeren für die Garnitur beiseite legen. Die restlichen Erdbeeren mit einer Gabel zu einem feinen Mus zerdrücken. Das Fruchtmus mit der Frutilose süßen und mit dem Quark mischen. Den Erdbeerquark in zwei Dessertschälchen füllen, mit dem Sesam bestreuen und mit den zurückbehaltenen Erdbeeren garnieren.

Buttermilchspeise

8 Gelatineblätter Weiß
300 g Erdbeeren
300 g Buttermilch
5 El Frutilose
6 Erdbeeren zum garnieren

Zubereitung:
Die Gelatine etwa 10 Minuten in kaltem Wasser quellen lassen. Inzwischen die Erdbeeren mit dem Schneidstab pürieren. Das Erdbeerpüree mit der Buttermilch und der Frutilose verrühren. Die Gelatine ausdrücken und in einem Topf bei geringer Hitze auflösen, der Buttermilchmischung beigeben und gut untermischen. Das Dessert in Gläser füllen und im Kühlschrank erstarren lassen. Mit frischen Erdbeeren garnieren.

Fladen
mit Frühlingszwiebel Käse

(Pizza)

250 g Pizzateig
75 g Geriebener Sbrinz
Pfeffer aus der Mühle

Belag

1 Bund Frühlingszwiebeln
1 El Butter oder Margarine
100 ml Doppelrahm
1/4 Tl Salz
Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Teig 2mm dick oval auswallen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, mit der Gabel mehrmals einstechen. Röschen der Frühlingszwiebeln schräg in etwa 2 cm lange Stücke, Zwiebeln in feine Ringe schneiden. Alles mit der warmen Butter oder Margarine 2 3 Minuten andämpfen, beiseite stellen. Rahm würzen, den Teig damit bis auf einen 2 cm Rand gleichmäßig bestreichen. Zwiebeln und Käse darauf verteilen, würzen. Auf der untersten Rille des vorgeheizten Backofens etwa 15 Minuten bei 220 Grad backen. Dazu passt ein gemischter Frühlingssalat.

Gefüllte Zwiebeln

2 Portionen
4 Gemüsezwiebeln
300 g Champignon
2 El Butter
2 Tl Gemüsebrühe vegetabil inst
1 Tl Korianderpulver
2 Tl Currypulver
2 Knoblauchzehen
100 g Gouda
4 El Sahne sauer
1 Petersilienzweig

Zubereitung:
Die Zwiebeln schälen und ganz in wenig gesalzenem Wasser etwa 10 Minuten dünsten. Das Kochwasser aufheben, die Zwiebeln etwas abkühlen lassen, einen Deckel abschneiden und die Zwiebeln aushöhlen. Die Champignons in feine Blättchen schneiden, die inneren Teile der Zwiebeln und die Deckel fein hacken und mit den Champignons in der Butter anbraten. Das Ganze mit der Instandbrühe, dem Koriander und dem Curry mild abschmecken und den Knoblauch durch eine Presse dazudrücken. Den Käse in kleine Würfel schneiden, zusammen mit der Sahne zum Gemüse geben und die Zwiebeln damit füllen. Übrige Füllung beiseite stellen. Die gefüllten Zwiebeln in eine Auflaufform setzen, einen Teil Zwiebelkochwasser angießen und die übrige Füllung in die Form geben. Die Form in den auf 160 Grad vorgeheizten Backofen geben und die Zwiebeln etwa 15 Minuten backen. Zum Schluss mit Petersilie garnieren.

Gemüseomelett

1 Paprikaschotte rot
1 Zwiebel
1 El Sonnenblumenöl kaltgepresst
2 Eier
2 El Sahne süß
1/2 Tl Meersalz
1/2 Tl Paprikapulver edelsüß
2 El Schnittlauchröllchen
5 El Wasser

Zubereitung:
Das Kerngehäuse der Paprikaschotte entfernen und die Schotte in feine Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Das Öl in der Pfanne nicht zu stark erhitzen und die Paprikastreifen und die Zwiebelwürfel darin einige Minuten bei mäßiger Hitze dünsten. Das Gemüse in der Pfanne verteilen. Die Eier mit dem Wasser und der Sahne gut verquirlen und mit dem Meersalz und dem Paprikapulver würzen. Die Schnittlauchröllchen Darunter rühren und die Eimasse in die Pfanne über das Gemüse gießen. Die Eimasse bei geringer Hitzzufuhr stocken lassen. Dabei niemals umrühren! Das Omelett auf eine Platte oder einen Topfdeckel gleiten lassen, in die Pfanne stürzen und auch auf der anderen Seite stocken lassen. Tipp: Essen Sie zum Gemüseomelett einen frischen, neutralen oder den Eiweißen zugeordneten Salat.

Grapefruit
mit Frischkäse

1 Grapefruit
1 El Frutilose
150 g Frischkäse körnig
4 Minzeblättchen

Zubereitung:
Die Grapefruit halbieren. Mit einem scharfen Messer an den Zwischenhäuten einschneiden und das Fruchtfleisch herauslösen. Größere Stücke klein schneiden. Den Saft auffangen, in der Schale verbliebenes Fruchtfleisch auspressen und den Saft mit der Frutilose mischen. Den Frischkäse mit dem gesüßten Saft verrühren und die Grapefruitstücke darunter ziehen. Fruchtreste aus den Grapefruithälften entfernen. Die Schalen füllen und mit den Minzeblättchen dekorieren.

Champignons
gratiniert

8 lg Champignons
1 Tl Kräutersalz
80 g Hirse
1 Zwiebel
2 El Butter
2 Knoblauchzehen
600 g Blattspinat
4 El Pinienkerne
1 El Gemüsebrühe vegetabil inst
4 El Sahne süß
160 g Butterkäse
500 ml Wasser

Zubereitung:
Die Champignons putzen, die Stiele herausdrehen und fein hacken. Die Köpfe ganz lassen, mit wenig Kräutersalz würzen und beiseite stellen. Die Hirse mit heißem Wasser abwaschen. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Beides zusammen in der Butter kurz andünsten. Die gehackten Champignonstiele hinzufügen und die Knoblauchzehe durch eine Presse dazudrücken. Alles 5 bis 8 Minuten schmoren lassen. Dann das Wasser zugeben und das Ganze etwa 25 Minuten köcheln lassen, bis die Hirse aufgequollen und weich ist. In der Zwischenzeit den Blattspinat putzen, kurz in kochendem Wasser blanchieren, abtropfen lassen und in grobe Stücke schneiden. Den Spinat zusammen mit den Pinienkernen zur Hirse geben und das Ganze mit der Instandbrühe abschmecken. Die Sahne darunter rühren. Die Champignonköpfe mit einem Teil der Hirse Spinat Mischung füllen und den Rest in eine Auflaufform geben. Die Champignonköpfe darauf setzen. Den Käse in dünne Scheiben schneiden, über die Champignons und das Gemüse verteilen und das Ganze 10 bis 15 Minuten im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen überbacken.

Himbeersorbet

200 g Himbeeren frisch
175 g Sahnedickmilch
3 El Frutilose
1 El Zitronensaft
Himbeeren zum Garnieren

Zubereitung:
Himbeeren mit dem Schneidestab pürieren und nach Belieben durch ein Sieb streichen. Sahnedickmilch, Frutilose und Zitronensaft verrühren und mit dem Himbeerpüree mischen. Masse in eine gut verschließbare Schüssel füllen und für etwa 2 bis 3 Stunden ins Gefrierfach stellen. Zwischendurch öfters umrühren. Sorbet in Dessertgläser geben und mit Himbeeren garnieren.

Kartoffelbrei
mit Sauerkraut und Röstzwiebeln

400 g Kartoffeln küchenfertig
1 El Gemüsebrühe vegetabil
50 g Sahne süß
500 g Sauerkraut
1 lg Gemüsezwiebel
1 1/2 El Kokosfett
350 ml Wasser

Zubereitung:
Kartoffeln in kleine Würfel schneiden, ins Wasser geben und in geschlossenem Topf etwa 15 bis 20 Minuten weichkochen. Die Würfel im eigenen Kochwasser zerstampfen, das Püree mit der Instandbrühe abschmecken und mit der Sahne verfeinern. Das Sauerkraut nach Belieben klein schneiden und in einem Topf erwärmen. Die Zwiebel schälen, in feine Ringe schneiden und im Fett unter Wenden rösten. Das heiße Sauerkraut mit dem Kartoffelbrei mischen, auf der Platte anrichten und die Zwiebelringe obenauf verteilen.

Kartoffelgratin
mit Champignons

4 md Pellkartoffeln
50 ml Sahne
4 Champignons
1 Zwiebel etwas Muskat; ODER
Knoblauch Kartoffeln kochen und in dünne Scheiben schneiden. Eine Lage Kartoffeln in eine Auflaufform geben und schichtweise in Scheiben geschnittene rohe Champignons und ganz klein gehackte Zwiebeln aufschichten. Die obere Lage sollten Kartoffeln sein. Das Ganze mit Muskat würzen, die Sahne darüber gießen und ca. 20 Min. bei 175?C backen. Wenn Sie rohe Kartoffeln verwenden, dann ca. 1 Std. backen.

Orientalisches
mit Tomaten Gemüse

1/2 Blumenkohl
4 Tomaten
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
3 El Olivenöl
1 Tl Kümmel; gemahlen
1 Tl Currypulver
1 Tl Paprikapulver, edelsüß
1/8 l Natriumarme Brühe
1 Bund Petersilie
Schw. Pfeffer

Zubereitung:
Blumenkohl waschen und in Röschen teilen. Tomaten häuten, 3/4 der Tomaten Menge beiseitelegen, die restliche Anzahl halbieren, entkernen und würfeln. Zwiebel und Knoblauch feinhacken, in Öl glasig dünsten. Blumenkohl zufügen, mitbraten, dabei rühren und würzen, Gemüse darin wenden. Tomatenwürfel und Brühe zugebe. Zugedeckt 15 20 Min. dünsten. Die übrigen Tomaten Achteln, zum Schluss unterheben. Gemüse abschmecken und mit Petersilie bestreuen.

Pellkartoffeln
mit Quark

400 g Kartoffeln klein
250 g Quark 20% Fett
4 El Mineralwasser
1 Bund Schnittlauch
1/2 Tl Meersalz
1/2 Tl Paprikapulver
1 Salatgurke

Zubereitung:
Kartoffeln als Pellkartoffeln etwa 18 Minuten garen. Inzwischen Quark mit Mineralwasser cremig rühren. Schnittlauch in kleine Röllchen schneiden und zusammen mit dem Meersalz zum Quark geben. Alles gut verrühren und mit dem Paprikapulver bestäuben. Salatgurke schälen und in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Gurkenscheiben zusammen mit den Pellkartoffeln und dem Quark servieren.

Hirserisotto
mit Pfifferlinge

1 mittel Zwiebel
1 mittel Lauchstange
1 1/2 El Butter
300 g Pfifferlinge oder andere frische Pilze
500 ml Gemüsebrühe; vegetabil
100 g Hirse
1 Schuss Muskatnuss; gerieben
2 El Sahne; sauer
2 El Petersilie; gehackt

Zubereitung: Die Zwiebel schälen, den Lauch putzen und beides in kleine Würfel beziehungsweise in dünne Ringe schneiden. Zwiebel und Lauch in der Butter andünsten. Inzwischen die Pilze putzen, größere halbieren und alle zum Zwiebel Lauch Gemüse geben. Kurz mit andünsten und dann die Gemüsebrühe angießen. Die Hirse mit heißem Wasser waschen, zu den Pilzen geben und alles im geschlossenen Topf 25 bis 30 Minuten köcheln lassen. Zwischendurch umrühren. Das Ganze mit wenig Muskatnuss würzen. Die saure Sahne zuletzt hineinrühren und die Petersilie darüber streuen.

Pizza Romana


Teig

25 g Hefe frisch
200 g Dinkelmehl fein
1 Tl Kümmelpulver
1 Tl Korianderpulver
1/2 Tl Meersalz
1 Tl Sonnenblumenöl kaltgepresst
Butter für die Form
130 ml Wasser

Belag

1 Paprikaschotte grün
1 Paprikaschotte rot
1 sm Fenchelknolle
1 sm Lauchstange
1 Gemüsezwiebel
1 El Olivenöl kaltgepresst
1 Tl Kräutersalz
1 Tl Oregano gerebelt
1 Knoblauchzehe
1 Tl Gemüsebrühe vegetabil
60 g Käse 60% Fett
Rahmgouda oder Mozzarella
3 El Kräuter gehackt (Petersilie
Basilikum, Thymian, Majoran)

Zubereitung
Die Hefe im Wasser auflösen und mit der Hälfte des Mehls zu einem Vorteig verrühren. Diesen etwa 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Anschließend das restliche Mehl, den Kümmel, den Koriander, das Meersalz und das Sonnenblumenöl hinzufügen und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Eine Pizzaform (28 cm) mit Butter ausfetten, den Teig gleichmäßig auf den Boden verteilen und mit einer Gabel mehrmals einstechen. Ihn anschließend nochmals an einem warmen Ort gehen lassen, bis es etwa doppelt so dick ist. (ca. 20 Minuten) Inzwischen die Paprikaschotten, den Lauch, den Fenchel und die Zwiebel putzen und alles in feine Streifen beziehungsweise in dünne Scheiben schneiden. Das Gemüse im Olivenöl andünsten und mit dem Kräutersalz und dem Oregano abschmecken. Nach Belieben die Knoblauchzehe durch eine Presse dazudrücken. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Das Gemüse auf den Teig verteilen und die Gemüsebrühe darüberstreuen. Die Pizzaform in den Ofen schieben und etwa 15 Minuten backen. Den Käse in Streifen schneiden, mit den Kräutern mischen und alles auf die Pizza verteilen. Sie dann weitere 8 Minuten backen, bis der Käse goldgelb ist. Die Pizza in 8 Stücke schneiden und nach Belieben einen kleinen neutralen Salat dazu servieren.

Sahneeis
mit Heidelbeeren

125 g Sahne süß
3 El Akazienhonig
2 Eigelb
50 g Rosinen ungeschwefelt
200 g Heidelbeeren
1/8 l Wasser

Zubereitung:
Die Sahne mit dem Wasser und dem Honig gut verrühren. Die Eigelbe in einer Schüssel cremig rühren, die Sahnemischung dazugeben und alles kräftig verschlagen. Die Schüssel in ein warmes Wasserbad hängen und die Mischung bei mäßiger Hitze mit dem Schneebesen so lange schlagen, bis eine dickliche Masse entsteht. Dann die Rosinen hinzufügen. Die Mischung abkühlen lassen und in kaltem Wasserbad so lange schlagen, bis sie kalt ist. Die Schüssel abdecken und für 2 bis 3 Stunden ins Gefrierfach stellen. Das Eis zwischendurch öfters umrühren. Das Eis in Schälchen mit den Heidelbeeren servieren.

Spinatgratin
(1 Portionen)

3 Kartoffeln
500 g Blattspinat
Butter für die Form
50 g Sahne süß
60 g Rahmgouda
1/4 Tl Cayennepfeffer
1/2 Tl Liebstöckel gehackt
1/2 Tl Majoran
1 Tl Gemüsebrühe vegetabil inst
120 ml Wasser

Zubereitung:
Die Kartoffeln als Pellkartoffeln 12 bis 15 Minuten vorgaren. In der Zwischenzeit den Spinat verlesen, in kochendem Wasser kurz blanchieren herausnehmen und dann abtropfen lassen. Die Kartoffeln leicht abkühlen lassen, pellen und in gleichmäßig dicke Scheiben schneiden. Den Spinat in eine gefettete Auflaufform geben und die Kartoffelscheiben schuppenartig darauf legen. Das Wasser mit der Sahne mischen, den Käse in kleine Würfel schneiden und hineingeben. Die Mischung mit Cayennepfeffer, Liebstöckel, Majoran und Instandbrühe abschmecken und über die Kartoffelscheiben gießen. Gratin in den auf 160 Grad vorgeheizten Backofen stellen und etwa 18 bis 22 Minuten backen. Es soll sich eine goldgelbe Kruste bilden.

Tomaten
mit Blumenkohl Curry Quark

4 md Tomaten

Füllung

300 g Blumenkohl
wenig Salzwasser
100 g Erbsen, frisch oder TK
1 El Curry, mild
250 g Halbfettquark
1/2 El Majoranblättchen, fein gehackt
1/2 Tl ; Salz
Pfeffer aus der Mühle

GARNITUR

Einige Majoranblättchen

Zubereitung:
Von den Tomaten, Deckel wegschneiden, Tomaten aushöhlen und auf Teller stellen. Blumenkohl in Röschen teilen, Strunk würfeln, im siedenden Wasser etwa 10 Minuten knapp weich garen. Erbsen in den letzten 5 Minuten mit köcheln, abgießen, abtropfen. Ein paar schöne kleine Blumenkohl Röschen und Erbsen für die Garnitur beiseite stellen. Blumenkohl in kleine Stücke schneiden. Curry ohne Fett in einer Bratpfanne leicht rösten. Quark mit dem Gemüse und den restlichen Zutaten mischen, in die Tomaten füllen, Deckel schließen, garnieren.

Ölbohnen
türkisch

300 g Dünne grüne Bohnen
3/8 l ;Wasser
1 Tl Natriumarme Brühe
4 Lila Zwiebeln
1/2 Bund Frisches Bohnenkraut
2 Tomaten
2 El Olivenöl, kaltgepresst
Zubereitung:
Bohnen putzen, in der Mitte brechen und mit Wasser und Brühe ca. 30 Min. garen. Zwiebeln und Bohnenkraut fein schneiden. Tomaten und Olivenöl mixen und dazurühren. Die fertiggekochten Bohnen mit dem restlichen Kochwasser in die Tomatensauce geben, vorsichtig mischen und durchziehen lassen.

Pudding
Vanille Quark

150 g Sahne süß
1 pk Vanille Puddingpulver Ohne Farbstoffzusatz
1/2 Tl Safran
6 El Frutilose
1 Vanilleschotte
250 g Quark 20% Fett
350 ml Wasser

Zubereitung:
Die Sahne mit dem Wasser verdünnen. Das Puddingpulver und den Safran in einer Tasse mischen, die Frutilose dazugeben und alles mit etwas Sahnemischung glattrühren. Das restliche Sahne Wasser Gemisch erhitzen. Das Vanillemark dazugeben und das angerührte Puddingpulver mit dem Schneebesen hineinschlagen. Alles unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Den Quark zumischen und das Dessert warm servieren.

Vitamin C Bombe

2 Blutorangen
2 Kiwis
125 g Quark 20% Fett
2 El Frutilose
2 El Gehackte Mandeln

Zubereitung:
Die Schalen der Orangen abschneiden und auch die Weißen Häute entfernen. Nun an den Zwischenhäuten einschneiden, die Filets herauslösen und klein schneiden. Die verbleibenden Fruchtreste mit der Hand auspressen und den Saft auffangen. Die Kiwis schälen, in Scheiben schneiden und mit den Orangen mischen. Den aufgefangenen Orangensaft mit dem Quark verrühren und die Creme mit Frutilose süßen. Die Quarkcreme als dicken Klecks auf das Obst geben und mit den Mandeln bestreuen.

Würzkartoffeln
mit Tsatsiki

3 Kartoffeln
3 El Sonnenblumenöl kaltgepresst
1 El Majoran gehackt
1 1/2 El Salbei gehackt
1 1/2 El Basilikum gehackt
1 Knoblauchzehe
1 Tl Paprikapulver rosenscharf
1 Tl Kräutersalz

Zubereitung:

TSATSIKI

150 g Sahnedickmilch
1/2 Tl Molkekonzentrat
1/2 Tl Olivenöl kaltgepresst
1 Knoblauchzehe
75 g Salatgurke
Meersalz
1 El Dill gehackt
Gewaschene und abgetrocknete Kartoffeln mit Schale in Scheiben von etwa 1 cm Dicke schneiden. Sonnenblumenöl, Basilikum, Salbei und Majoran gut vermischen, Knoblauchzehe durch Presse dazudrücken, Paprikapulver und Salz hinzufügen und alles gut mischen. Kartoffelscheiben auf beiden Seiten mit dem Würzöl bestreichen, auf ein Backblech legen und im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen etwa 45 Minuten backen.
In der Zwischenzeit den Tsatsiki zubereiten. Sahnedickmilch, Olivenöl und Molkekonzentrat in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen verrühren. Knoblauchzehe durch eine Presse dazudrücken, geschälte und geraspelte Salatgurke dazurühren, das Ganze mit Meersalz würzen und den Dill darüberstreuen. Die gebackenen Kartoffeln mit dem Tsatsiki auf dem Teller anrichten.
Tipp: Tsatsiki schmeckt auch vorzüglich auf Vollkornbrot.

Gemüse 1
mit Zucchini Champignon

2 Zucchini
6 lg Champignons
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
5 El Olivenöl (kaltgepresst)
1 Tl Natriumarme Brühe
1 Tl Basilikum
1 Tl Oregano
1/2 Tl Thymian
1/2 Tl Rosmarin
Pfeffer a.d.M.

Zubereitung:
Zucchini mit der Schale in 1/2cm dicke Scheiben schneiden (große Zucchini halbieren), kleine Pilze ganz lassen, größere halbieren oder vierteln. Zwiebeln grob würfeln, Knoblauchzehen in Scheiben schneiden. Zwiebeln und Knoblauch bei mäßiger Hitze in Olivenöl andünsten. Zucchini und Champignons dazugeben. Brühe und Pfeffer darüberstreuen und unter öfterem Wenden im eigenen Saft bei mäßiger Hitze garen lassen (15 20 Min). Alle übrigen Gewürze unter das fertige Gemüse mischen.

Gemüse 2
Zwiebel Brokkoli

2 md Zwiebeln
400 g Brokkoli
2 El Paniermehl (Vollkorn)
2 El Olivenöl
1 Knoblauchzehe
60 ml Trockener Weißwein

ODER

natriumarme Brühe
Schw. Pfeffer a.d.M.
Muskatnuss; frisch gerieben

Zubereitung:
Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden. Den Brokkoli putzen und waschen, Steile und Röschen voneinander trennen. Die Stiele schälen und klein schneiden, die Röschen mundgerecht zerteilen, Paniermehl in einer großen Pfanne unter Rühren goldbraun rösten, wieder herausnehmen. Das Öl in der Pfanne erhitzen, die zwiebeln darin leicht anbraten. Den Knoblauch anschwitzen. Mit Wein oder Brühe ablöschen, mit Würze (natriumarm), Pfeffer und etwas Muskatnuss würzen, zugedeckt etwa 4 Min. dünsten. Die Brokkoliröschen untermischen, alles zusammen weitere 4 6 Min. dünsten. Abschmecken, mit Paniermehl bestreut servieren.

Zucchiniauflauf

1 md Zwiebel
1 El Olivenöl, kaltgepresst
3 md Zucchini
8 Tomaten
2 Tl Chilipulver
1 Tl Provencialkräuter
2 Tl Gemüsebrühe, Instandpulver
1 Knoblauchzehe; nach Belieben
150 g Gouda, gerieben

Zubereitung:
Die Zwiebel schälen, fein würfeln und Öl glasig dünsten. Die Stielansätze der Zucchini entfernen. Die Zucchini in dünne Scheiben schneiden und zu der Zwiebel geben. Alles unter ständigem Rühren leicht anbraten und dann vom Herd nehmen. Die Stielansätze der Tomaten entfernen und die Tomaten mit dem Schneidstab pürieren. Das Püree nach Belieben durch ein Sieb streichen. Das Tomatenpüree mit Chili, Kräutern und Instandbrühe abschmecken. Die Knoblauchzehe nach Belieben durch eine Presse dazudrücken. Den Backofen auf 180 grad vorheizen. Nun die Zucchini Zwiebel Mischung abwechselnd mit der Tomatensauce in eine Auflaufform geben und alles mit dem Käse bestreuen. Den Auflauf in den Ofen stellen und in etwa 20 Minuten backen. Es soll sich eine goldgelbe Kruste bilden.

Buttermilchdrink

1 kleine Banane
1 El Honig
300 g Buttermilch kalt
2 El Haselnüsse gehackt
Zimt

Zubereitung:
Die Banane schälen, das Fruchtfleisch mit der Gabel zerdrücken und mit dem Honig süßen. Das Bananenmus, die Buttermilch und die Nüsse in ein hohes Gefäß geben und mit dem Schneidstab pürieren. Den Drink in hohen Gläsern mit etwas Zimt bestäubt servieren.

Erdbeerkefir

100 g Erdbeeren geputzt
1 El Frutilose
250 g Kefir kalt

Zubereitung:
Die Erdbeeren mit dem Schneidestab pürieren und das Püree mit der Frutilose süßen. Den Kefir nach und nach hinzufügen und darunter mixen. Variationen: Dieser fruchtige Kefir kann je nach Jahreszeit mit anderen Früchten, zum Beispiel mit Orangen, Heidelbeeren, Mango, Johannisbeeren, Brombeeren, zubereitet werden.

Heidelbeermix

2 Eiswürfel
300 g Buttermilch
100 g Heidelbeeren frisch
2 El Frutilose

Zubereitung:
Das Eis zu Splittern zerstoßen und zusammen mit der Buttermilch und den Heidelbeeren in einem Mixer mixen. Den Drink mit der Frutilose süßen und in hohen Gläsern servieren.

Melonencocktail
4 Portionen

2 El Rosinen, ungeschwefelt
1 ds Doppelkorn
1 Netzmelone, reif
1 lg Orange
250 g Saisonfrüchte; geputzt
1 El Zitronensaft
1 El Frutilose (Reformhaus)
1 Minzezweig

Zubereitung:
Rosinen in Korn einlegen und ziehen lassen. Melone halbieren, Kerne entfernen und mit Kugelstecher vom Fruchtfleisch kleine Kugeln ausstechen. Orange filetieren, verbleibende Fruchtreste von Hand auspressen und Saft auffangen. Orangenfilets und Melonenkugeln mischen und die zerkleinerten Saisonfrüchte beigeben. Zitronensaft und aufgefangenen Orangensaft mischen und mit der Frutilose süßen, eingelegte Rosinen hinzufügen und den Obstsaft mit den vorbereiteten Früchten mischen. Cocktail in die Melonenschalen füllen, mit Minzeblättchen dekorieren und vor dem Verzehr einige Zeit kühlstellen.

Bandnudeln
mit Meeresfrüchte

die Zutaten:
2 Zwiebel mittelgross
2 Knoblauchzehen
250 Gramm Champignons
2 Esslöffel Öl
1 Karton Tk-"Frutti di mare" (450 g) (Mischung aus Shrimps, Tintenfisch und Muschel
150 Milliliter Weisswein
1 Karton Tomaten, stückige (500 g)
Salz Pfeffer, grober
400 Gramm Bandnudeln
1/2 Bund Dill
Zitronenspalten, eventuell zum Garnieren

Zubereitung:
1. Zwiebeln schälen und grob würfeln. Knoblauch schälen und durch eine Knoblauchpresse drücken oder sehr fein hacken. Champignons putzen, waschen und halbieren.
2. Öl erhitzen. Pilze darin anbraten. Zwiebeln und Knoblauch zufügen und mit anbraten. Meeresfrüchte zufügen und unter Wenden ca. 5 Minuten braten. Wein und Tomaten zugeben, aufkochen und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
3. Inzwischen Nudeln in kochendem Salzwasser 8-10 Minuten garen. Dill waschen und, bis auf einen Rest zum Garnieren, hacken.
4. Nudeln abtropfen lassen und mit der Sosse anrichten. Mit gehacktem Dill bestreuen. Mit Dillfähnchen und eventuell je 1 Zitronenspalte garnieren.

Butternudeln
mit Lachs und Mozzarella (4 Port.)
375 g Bandnudeln, grüne
500 g Lachsfilet
300 g Mozzarella
6 Tomate(n)
Basilikum, frisches
2 EL Olivenöl
4 EL Parmesan, geriebenen
Salz und Pfeffer
500 g Crème fraîche
500 g Sahne
Butter

Zubereitung:

Die Bandnudeln in reichlich kochendem Salzwasser al dente garen und gut abtropfen lassen. Lachsfilet abwaschen, trocken tupfen und in Würfel schneiden. Mozzarella ebenfalls in Würfel schneiden. Die Tomaten enthäuten, entkernen und das Fruchtfleisch würfeln. Das Basilikum in feine Streifen schneiden. Die heißen Nudeln in einer Schüssel mit Olivenöl, Lachs, Mozzarella, Tomaten, Parmesankäse und dem Basilikum gut vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Auflaufform mit Butter ausstreichen und die Nudel-Fisch-Masse darin verteilen. Creme frâiche mit Sahne verrühren und über die Masse verteilen. Im vorgeheizten Backofen ca. 5-10 Minuten bei 250°C überbacken.

Zubereitungszeit: 30 Min.
Schwierigkeit: simpel

Spagetti Carbonara
(4 Port.)
400 g Spaghetti oder Tortellini
200 g Schinken, roher
4 Eigelb
50 g Butter
Salz und Pfeffer
1 Prise Muskat
n. B. Parmesan, frisch geriebener

Zubereitung:
Die Pasta in reichlich Salzwasser bissfest kochen. Den Schinken in Würfel schneiden und in wenig Butter anbraten. Die Eigelbe in einer großen Schüssel mit Salz, Pfeffer und Muskat verquirlen. Die Butter schaumig rühren und gut unter die Eigelbe mischen. Die Schinkenwürfel und den geriebenen Käse gründlich unterrühren. Wenn die Nudeln gar sind, abgießen, sofort zu der Mischung in der Schüssel geben und nochmal alles gründlich durchmischen, dann sogleich servieren.

Zubereitungszeit: 15 Min.
Schwierigkeit: normal

Eis-Guglhupf
(8 Port.)
100g gemischte,getrocknete Früchte (entsteint)
z.B. Cranberries, Physalis,Kirschen,
50g Orangeat
3-4 EL Zitronen-o. Orangenlikör
4 frische Eiweiß (Größe M)
1 Prise Salz
75ml Wasser
100g Zucker
40g Traubenzucker
1/2 Bourbon Vanilleschote
250g Mascarpone (ital. Frischkäse)
100g Schlagsahne
50g Zartbitter-Raspelschokolade
Zubereitung:
1. Getrocknete Früchte und Orangeat hacken, mit dem Likör in einer Schale mischen u. zugedeckt mind. 2 Std. durchziehen lassen.
2. Das Eiweis mit Salz steif schlagen. Wasser mit Zucker u. Traubenzucker in einem Topf unter Rühren aufkochen lassen, bis sich der Zucker gelöst hat. Die kochend heiße Zuckerlösung in einem dünnen Strahl zum Eischnee geben, dabei den Eischnee weiterschlagen, bis er glänzt. Die Eischnemasse abkühlen lassen, dabei immer wieder mit dem Schneebesen durchschlagen.
3. Die Vanilleschote längs aufschneiden u. das Mark herausschaben. Vanillemark, Mascarpone u. Sahne in einen Rührbecher geben u. mit Handrührgerät steif schlagen. Nacheinander die eingeweichten Früchte u. die Raspelschokolade unterrühren. Eischneemasse unterheben.
4. Die Masse in eine gefrierfeste Guglhupfform (Durchm. 20-22 cm) füllen. Die Form mehrfach auf die Arbeitsfläche stossen, damit die Luftblasen entweichen können. Die Form zugedeckt in den Gefrierschrank stellen. Die Masse etwa 5 Std. gefrieren lassen.
5. Die Form kurz in heißese Wasser Tauchen o. mit einem heissen Tuchbelegen. Das Eis aus der Form auf eine Platte stürzen u. in Stücke zerteilen.
Zubereitungszeit: 40 Minuten o. Durchzieh-u. Gefrierzeit.

Tip: Damit das Eis leichter aus der Form gleitet, Form mit Küchenfolie auslegen Dr.Oetker 1000 Landhausrezepte

Erdbeeren m. Eierlikör
(4 Port.)
500g Erdbeeren
300g Mascarpone (ital. Frischkäse)
8 EL Eierlikör
2 gehäufte Essl. gesiebter Puderzucker
einige Minze-o. Melisseblätter
einige gehackte Pistazienkerne
Zubereitung:
1. Die Erdbeeren abspülen, gut abtropfen lassen und entstielen, Erdbeeren halbieren und in 4 Schalen verteilen.
2. Mascarpone, Eierlikör u. Puderzucker in einer Schüssel mit einem Schneebesen glatt rühren. Jeweils 1 gehäuften Esslöffel der Eierlikörcreme auf die Erdbeeren geben. Minze -o. Melissenblättchen abspülen u. trocken tupfen. Erdbeeren u. Eierlikör mit Minze -o. Melissenblättchen garnieren u. mit Pistazienkernen bestreuen. Dr.Oetker 1000 Landhausrezepte